ÖDP tritt mit eigener Liste zur Gemeinderatswahl in Dinkelscherben an

Die ÖDP wird bei der kommenden Kommunalwahl in Dinkelscherben zum ersten mal mit einer eigenen Liste antreten. Angeführt wird die Liste von Bernhard Streit, dem Vorsitzenden des erst im Oktober gegründeten Ortsverbandes. Neben Mitgliedern der ÖDP  treten auf der Liste auch Nicht-Parteimitglieder an, die sich für die Ziele der ÖDP im Gemeinderat einbringen möchten. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Günther Baumeister, Bettina Merk, Patricia Supplie, Eva Stuhlmüller, Wolfgang Kraus, Sandra Sanislo, Ronja Thomas, Bernhard Streit, Christoph Supplie

Im Gemeinderat möchten sich die Bewerber dafür einsetzen, den ökologischen Gedanken bei Entscheidungen noch mehr zu berücksichtigen. „Seit Mai gibt es die neue Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg. Dieses Projekt möchten wir natürlich auch in unserer Gemeinde umsetzen“, so Bernhard Streit, der im Ehrenamt auch Naturschutzwächter im Landkreis Augsburg ist. Durch die Initiative soll das Bewusstsein für mehr Bio-Produktion heimischer Lebensmittel wachsen, biolandwirtschaftliche Nutzungsformen unterstützt und Kulturlandschaften erhalten werden.

Einen gemeinschaftlichen Garten als Mehrgenerationentreffpunkt einzurichten, ist ein weiteres Ziel des Ortsverbandes. Dieser soll nicht nur als Obstgarten den Bürgern zur Ernte frei zur Verfügung stehen. Auch Spiel- und Fitnessgeräte sowie Sitzgelegenheiten sollen als Ausflugsziel locken und zum Verweilen einladen. „Wir brauchen in Dinkelscherben einen Platz, an dem alle zusammenkommen und sich erholen können“, so Eva Stuhlmüller, die stellvertretende Vorsitzende im Ortsverband.

Ein weiteres wichtiges Ziel sei die Verringerung des Kfz-Verkehrs: Dazu möchten die Kandidaten unter anderem die Infrastruktur für Fahrradfahrer verbessern und eine Mitfahrbank einrichten. „Durch eine Mitfahrbank können ganz einfach Fahrgemeinschaften gebildet werden“, meint Sandra Sanislo, drittes Mitglied der Vorstandschaft des Ortsverbandes. Es müssten auch Lösungen gefunden werden, die Ortsteile mit ÖPNV besser an den Hauptort anzubinden. „Wir haben zwar sogar einen Bahnhof, aber wer in den Ortsteilen wohnt kommt dort ohne eigenes Auto nicht hin“, so Sanislo.

Damit der Wahlantritt gelingt muss noch eine hohe Hürde überwunden werden. Obwohl die ÖDP mit einem Abgeordneten im Europäischen Parlament vertreten ist und  in Bayern derzeit knapp 400 Kommunalmandate innehat,  muss die Partei 120 Unterstützungsunterschriften vorweisen und somit 120 wahlberechtigte Dinkelscherbener  Einwohner dazu bewegen,  persönlich im Rathaus mit einer Unterschrift den Wahlantritt zu ermöglichen. Eine Unterschrift z.B. an Infoständen zu leisten ist nicht erlaubt.  „Wir hoffen, dass uns die Dinkelscherbener hier unterstützen damit wir uns der Wahl stellen können“, so Bernhard Streit.

Die Eintragung ist ab Mittwoch, 18. Dez. 12 Uhr, bis zum 3. Februar 2020, 13 Uhr, im Rathaus in Dinkelscherben, Einwohnermeldeamt zu folgenden hierfür geänderten Öffnungszeiten möglich:

Vormittags:

Mo-Fr 8-12 Uhr,

Nachmittags:

Mo-Mi 13-15.30 Uhr,

 Do 15-18 Uhr

zusätzlich:      Do, 30.01.20       15-20 Uhr

                      Sa, 01.02.20          9-12 Uhr