Öffnungsperspektiven sollen in Kempten ab Montag umgesetzt werden

In der Sitzung des Ministerrates vom 4. März 2021 wurden Öffnungsperspektiven formuliert, die ab dem 8. März auch in Kempten Anwendung finden sollen.

Architecture 1587003 1280
Bild von PIRO4D auf Pixabay

„Die Öffnungsperspektiven sind klare Zielvorgaben, auf die wir alle gewartet haben. Aber es fehlen Informationen zum weiteren Verfahrenslauf, insbesondere ob die Öffnungen im regionalen Abgleich der Inzidenzzahlen zu betrachten sind. Sobald der konkrete Verordnungstext vorliegt, sind Klarheiten geschaffen und wir werden die vom Ministerrat definierten Öffnungen sofort umsetzen“, erläutert Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

Für Kempten ergibt sich daraus wie folgt:

Kempten weist eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 50 auf. Daher gilt voraussichtlich ab Montag, 8. März bis auf weiteres:

  • Öffnung des Einzelhandels nach den Maßgaben der Staatsregierung (Begrenzung auf einen Kunden je 10 m2 für die ersten 800 m2 Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m2)
  • Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen.

Dies befindet sich alles in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen und Änderungen sind jederzeit möglich.

Ab Montag, 8. März, öffnen in Kempten auch wieder die Buchhandlungen und die Stadtbibliothek.

Mit den Öffnungsperspektiven werden im Weiteren auch wieder die öffentlichen Einrichtungen wie das Jugendhaus, Museen, Stadtteiljugendtreffs, das Altstadthaus wie auch Mehrgenerationenhaus unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen ihren Türen öffnen können.

„Die Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Schulen ab 15. März ist unter anderem für die Kleinsten der Kleinsten elementar. Die anderen kommen nach mehreren Wochen des Distanzunterrichts wieder zurück an die Schulen“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

„Jeder Einzelne ist gefragt, in seinem persönlichen Verhalten darauf zu achten, dass die niedrigen Fallzahlen nicht gefährdet sind. Dies ist eine Verantwortung, die wir alle für unsere Gesellschaft haben. Bitte nutzen Sie in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeiten, sich testen zu lassen“, so Oberbürgermeister Thomas Kiechle.