Ökologisch und funktional | Siegerentwurf für künftiges Umweltbildungszentrum Augsburg steht fest

Kompakte Holzkonstruktion mit besten Kennwerten

Der in hoher Detaildichte ausgearbeitete Siegerentwurf des Büros Christoph Keiner hat das Preisgericht funktional wie ökologisch überzeugt. Zudem weist die kompakte Holzkonstruktion die besten Energie- und Nachhaltigkeits-Kennwerte aller eingegangenen Entwürfe auf. Die im Dach integrierte Photovoltaik-Anlage sorgt langfristig für eine klimaneutrale Bilanz. Das Gebäude vermittelt das Bild einer modernen Scheune mit hoher Funktionalität sowie räumlicher Qualität und entspricht dem Image, das vom UBZ vermittelt werden soll.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Das neue Gebäude wird ein Leuchtturm für eine besonders nachhaltige und energieeffiziente Bauweise und Nutzung sein. Für die Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltige Entwicklung wird sich das UBZ zum Kristallisationspunkt entwickeln“, ist Umweltreferent Reiner Erben überzeugt.

Attraktion des neuen UBZ strahlt auf Umfeld aus

Mit dem neuen UBZ erhält die Umweltstation Augsburg die Möglichkeit, ihr Veranstaltungsangebot quantitativ wie qualitativ stärker auszubauen. Ziel ist, Umweltbewusstsein und Handlungskompetenzen bei Bürgerinnen und Bürgern aller Altersstufen zu entwickeln. Mit neuen Informationsmethoden und innovativen pädagogischen Ansätzen sollen in der Umweltstation eine Auseinandersetzung mit Umwelt- und Globalisierungsthemen erfolgen und Naturerlebnisse ermöglicht werden.

„Aufgrund der steigenden Teilnehmerzahlen stoßen wir mit der bislang im Botanischen Garten nutzbaren Infrastruktur mittelfristig an unsere Grenzen. Ein eigenes Gebäude bietet uns daher neue didaktische Möglichkeiten, um weitere Themenbereiche und Veranstaltungsformate einzubeziehen“, so Nicolas Liebig, Geschäftsführer von Landschaftspflegeverband und Umweltstation.

Anette Vedder, Leiterin des Amts für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen, ist sicher: „Die Attraktivität des Botanischen Gartens als Bildungseinrichtung und vor allem als außerschulischer Lernort wird durch das breit gefächerte Angebot des Umweltbildungszentrums noch weiter gesteigert“, so Vedder.