Ostergeschenk | Augsburger Panther mit Klassenerhalt durch die Hintertüre

Kaum einer hätte wohl noch einen Cent auf den Klassenerhalt der Augsburger Panther gesetzt, am Ostermontag wurde er aber zur Realität. Nach Dresden und Krefeld scheiterte das letzte aufstiegsberechtigte Team vorzeitig in den Playoffs der DEL2, der AEV bleibt erstklassig.

Aev 2.Jpegteam
Ex-AEV-Coach Peter Russell trug durch den Finaleinzug mit Ravensburg zum Klassenerhalt der Panther bei. Thank you Pete | Foto: Wolfgang Czech

Es war eine erschreckende Saison der Augsburger Panther. Nach verschiedensten Niederlagenserien und extrem schwachen Spielen landete der AEV nach dem Ende der DEL-Hauptrunde verdientermaßen auf dem vorletzten Platz. Während Schlusslicht Bietigheim als sicherer Absteiger ins Unterhaus feststand, konnten die Rot-grün-weißen noch auf den Klassenerhalt durch die Hintertüre hoffen. Mit Kassel, Krefeld und Dresden hatten nur drei DEL2-Teams die Lizenz für die erste Liga beantragt, würde einer aus diesem Trio Meister, ging es für Augsburg einen Stock tiefer weiter.

Die Ausgangslage

Während dem Hauptrunden-Vierten aus Krefeld die Konstanz fehlte und dem Fünften aus Dresden nur Außenseiterchancen eingeräumt wurden, waren die Kassel Huskies mit letztlich 131 Punkten mehr als souverän durch die Punktspielserie gelaufen. Die Dominanz ließ eigentlich keine Zweifel an der Endspielteilnahme der Nordhessen zu. Es kam schließlich anders.

Einer nach dem anderen fliegt raus

Weil die Krefeld Pinguine und die Eislöwen aus Dresden bereits im Viertelfinale aufeinandertrafen, musste bereits ein Aufstiegsanwärter vorzeitig aus dem Rennen aussteigen. Nach einer spannenden Serie traf es schließlich die Sachsen, die nach 3:4-Siegen die Segel streichen mussten.

Der hohe Favorit Kassel zog hingegen mit einem lockeren 4:0 über die Lausitzer Füchse Weißwasser im Schongang in die Vorschlussrunde ein. Während auf die Schlittenhunde nun das Hessenderby gegen Bad Nauheim anstand, wartete auf Krefeld ausgerechnet Ravensburg (4:3 gegen Landshut) mit dem von Augsburg während der Saison freigestellten Coach Peter Russel. Der Schotte leistete seinem alten Arbeitgeber einen letzten Dienst und schickte das Team vom Niederrhein am Karsamstag in den Sommerurlaub. Die Hoffnung bei den Fans der Augsburger Panther wuchs an, doch noch war Kassel im Rennen.

Dass die Roten Teufel aus Bad Nauheim aber zum richtigen Zeitpunkt ihre Topleistung erreicht haben, musste nach Kaufbeuren in der Runde der letzten 8 auch der Titelfavorit spüren. Am Ostermontag konnte Augsburg nach einem 8:2 des ECN mitfeiern. Auch Kassel war k.o… Während Bad Nauheim erstmals im DEL2-Finale steht, wird der AEV auch zu seinem 145. Gründungsjubiläum erstklassig spielen können. Panther-Partner Metzen hat zur Feier des Tages bereits eine Aktion mit einem eigenen Jubel-Schal auf den Weg gebracht.

Vieles muss sich ändern

Die Freude über den Klassenerhalt durch die Hintertüre darf aber die negativen Dinge der abgelaufenen Spielzeit nicht überdecken. Ein echter Neuanfang muss die Zuschauer im Schleifgraben wieder begeistern. Eine Mannschaft, die in der kommenden Spielzeit nichts mit den Abstiegsrängen zu tun hat, muss vom neuen sportlichen Verantwortlichen Christof Kreutzer auf die Beine gestellt werden, dafür muss ihm durch Hauptgesellschafter Lothar Sigl der Handlungsspielraum gelassen werden. Jetzt heißt es dafür in die Trickkiste zu greifen, die bisherigen Transfers wurden eher mit Blick auf die 2. Liga getätigt.