Osttangente erhöht die Chancen
Deshalb sehen die Beteiligten aus der Region eine deutlich höhere Realisierungschance für die Variante „Osttangente Augsburg“, mit Kosten von insgesamt 180 Mio. Euro und einer Länge von rund 24 Kilometer. Für die Meldung zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans wurde diese in vier Teilabschnitte untergliedert (s. Übersichtsplan):Osttangente

1. AS Friedberg (A 8) – B 300 bei Friedberg (Teilabschnitt 1)
zweibahniger Ausbau der AIC 25 zwischen Derching und Friedberg
Länge: 5,5 km, Kosten: 19,8 Mio. €

2. Westlich Friedberg, südlich der B 300 (Teilabschnitt 2)
zweibahniger Ausbau des Chippenham-Rings und der B 2 bis kurz vor Kissing mit höhen-freier Anbindung der B 300 bei Friedberg
Länge: 3,2 km, Kosten: 38,4 Mio. €

3. Ortsumfahrung Kissing (Teilabschnitt 3)
zweibahnige Ortsumfahrung von Kissing und Mering-St.Afra mit Anbindung an die St 2380 (westlich der Bahnlinie Augsburg – München)
Länge: 7,1 km, Kosten: 41,3 Mio. €

4. Kissing – Oberottmarshausen (B 17) (Teilabschnitt 4)
zweibahniger Ausbau der St 2380 zwischen Mering und Königsbrunn
Länge: 8,0 km, Kosten: 77,7 Mio. €

Hauptziel der Gesamtmaßnahme sind die Verteilung und Bündelung des Nord-Südverkehrs auf zwei leistungsfähige Verkehrsachsen mit einer Verbesserung des Verkehrsablaufs, die Entlastung der Anwohner sowie die Steigerung der kommunalen Entwicklungsmöglichkeiten entlang der neuen Osttangente.