Der Advent ist eine Zeit besonderer Stimmung, der Besinnung und der Einstimmung auf Feierlichkeiten und Jahreswechsel. Advent, dazu gehören Traditionen und Rituale wie Plätzchen backen, Sterne basteln und Weihnachtslieder üben. Auch in den Kindertagesstätten im Landkreis Augsburg ist diese besondere Stimmung zu spüren.

Aber hinter den vorweihnachtlichen Aktivitäten in den Krippen, Kindergärten und Horten steckt noch viel mehr als nur die Freude am gemeinsamen Tun und Bräucheleben. Sie sind Teil des pädagogischen Konzepts der Einrichtungen und des bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. Die Pädagogen der Kitas stellen sich damit der Herausforderung, Freude am Lernen zu vermitteln, gute Beziehungen aufzubauen und gleichzeitig die hohen und vielfältigen Ansprüche an die Bildung und Erziehung unserer Kleinsten umzusetzen.

Denn es geht beispielsweise auch darum, Kinder aus anderen Kulturkreisen einzubinden, denen unsere Kultur fremd ist. Die Kinder setzen sich mit Themen wie „Jahreslauf“, „Zeit“ und „Warten“ auseinander. Und natürlich sollen in dieser Zeit auch Werte vermittelt werden: Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit.

Dies ist nur ein kleiner Teil dessen, was pädagogische Qualität in Kindertageseinrichtungen ausmacht. Um die Qualität ihrer Arbeit noch weiterzuentwickeln, haben sich 36 Krippen, Kindergärten und Horte am Modellversuch „Pädagogische Qualitätsbegleitung“ (PQB) beteiligt. Die beiden PQB-Fachkräfte Magdalena Blon und Manuela Billing kamen dazu regelmäßig in die KITAs. Vor Ort begleiteten sie die Teams dabei, fachlich relevante Themen zu bearbeiten, pädagogische Handlungsweisen zu reflektieren und nach Ideen zur Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit zu suchen.