Palmer für Weiterführung erfolgreicher Modellprojekte

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) kritisiert die Corona-Strategie des Bundes scharf. Er fordere ein Weiterführen von erfolgreichen Modellprojekten – auch wenn die Notbremse des Bundes kommt, sagte er dem Nachrichtenportal T-Online. „Was der Bund macht, ist keine Strategie“, sagte Palmer T-Online.

Dts Image 13377 Phtjiotjkj 3121 800 600Tübingen am Neckar, über dts Nachrichtenagentur

Es fehle inzwischen die Akzeptanz dafür, „allein mit harten Regeln die Pandemie unter Kontrolle zu bringen“, so der Grünen-Politiker. „Nach einem Jahr Pandemie sind die Leute mürbe.“ Tübingens Bürgermeister will das Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ in seiner Stadt weiterführen – obwohl der umliegende Landkreis Tübingen derzeit eine zu hohe Sieben-Tage-Inzidenz verbucht.

Die Stadt selbst liegt bei einer Inzidenz von 80. „Wir haben in Baden-Württemberg in mittlerweile mehr als 35 der 44 Stadt- und Landkreise die Notbremse im Einsatz“, so Palmer. „Und dort steigen die Zahlen weiter – anders als in der Stadt Tübingen.“ Die Erklärung liege für ihn auf der Hand: „Unser Konzept, intensiv zu testen und mehr Freiheiten zu gewähren, reduziert die Zahl der Fälle stärker.“