Panther-Patzer kosten den ersten Saisonsieg – Augsburger Panther holen ersten Saisonpunkt in Köln

Im dritten Saisonspiel gab es für die Augsburger Panther den ersten Punkt. Bei den Kölner Haien musste sich der AEV trotz einer 2:0-Führung noch nach Verlängerung geschlagen geben. Zwei Panther-Patzer hatten den ersten Saisonerfolg gekostet.

20210803 Aev 12
Keller konnte die AEV-Niederlage nicht verhindern | Foto: Dominik Mesch

Das hatten sich die Augsburger Panther deutlich anders vorgestellt. Über 4700 Zuschauer waren am Freitag ins Curt-Frenzel-Stadion gekommen, zu feiern hatten sie aber nicht viel. Der AEV kassierte gegen die Iserlohn Roosters die zweite Saisonniederlage, dabei hat vieles noch nicht funktioniert gehabt. Heute musste in Köln eine deutliche Leistungssteigerung her, wenn endlich etwas auf das Punktekonto wandern sollte.

Guter Start des AEV

Die Mannschaft von Mark Pederson wusste, worauf es heute ankam. Schon früh versuchten sie die Kontrolle zu übernehmen, was auch gelang. Als KEC-Schlussmann Pogge einen Rogl-Schuss nicht festhalten konnte, stand Payerl goldrichtig und konnte zur Führung einschieben (5.). Diese Führung konnte Nehring noch in den Startminuten sogar noch ausbauen. Saponari hatte die Scheibe von hinter dem Tor passen können, eine sehenswerte Aktion der beiden Neuzugänge. Auch in der Folge war der AEV im Stardrittel das bessere Team, verpasste aber die Führung weiter auszubauen. Die wenigen Haie-Chancen wusste Keller im Panther-Tor zu entschärfen.

Nach dem ersten Seitenwechsel hatte Payerl zwar das 3:0 auf dem Schläger gehabt, doch insgesamt gelang es den Hausherren die Partie ausgeglichen zu gestalten. Das 1:2 durch Dumont war deshalb nicht unverdient (33.). Augsburg hatte wenig später die Gelegenheit im Powerplay den alten Abstand wieder herzustellen, zeigte sich aber auch heute mit einem Mann mehr als zu harmlos.

Anfängerfehler führt zum Ausgleich

Statt die Partie vorzeitig entschieden zu haben, musste der AEV im Schlussdrittel den verdienten Ausgleich hinnehmen. Valentine war mit der Scheibe vor das eigene Tor gekurvt und hatte diese dort verloren. Ein Anfängerfehler der von Matsumoto zum 2:2 ausgenutzt werden konnte.

Beide Mannschaften versuchten das Spiel in den letzten zehn Minuten zu ihren Gunsten zu entscheiden, trafen das Tor aber nicht mehr. Die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Am Ende schlug das Pendel zugunsten der Kölner Haie aus, weil Augsburg erneut patzte. Valentine hatte einen unsauberen Pass nicht annehmen können, Thuresson konnte im anschließenden 1:1 gegen Keller den entscheidenden Treffer erzielen.

ESV Buchloe gelingt Revanche – EHC Königsbrunn mit verliert in der Overtime

Wie schon am Freitag sorgten eigene Patzer, eine mangelnde Chancenverwertung und ein schwaches Powerplay dafür, dass es am Ende nicht zum möglichen Sieg gereicht hatte. Der erste Zähler dieser Spielzeit ist dem AEV aber nun gutgeschrieben worden. Am Dienstag soll dieses Konto weiter anwachsen. Augsburg muss dann bei Aufsteiger Bietigheim ran (19:30 Uhr).

AEV: Keller, Roy – Lamb, Haase, Valentine, Rogl, Bergman, Graham, Länger – Payerl, Eisenmenger Magnus, Kharboutli, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Eisenmenger Maximilian, Clarke, Saponari, Campbell, Nehring, McClure

Tore: 0:1 Payerl (Rogl/Campbell) 5., 0:2 Nehring (Saponari/LeBlanc) 9., 1:2 Dumont (Müller/Ugbekilke) 33., 2:2 Matsumoto (Ferraro) 47., 3:2 Thuresson 42.

Schiedsrichter: Hunnius, Steingroß | Laguzov, Priebsch Strafzeiten: Köln 8   – Augsburg  8

Zuschauer: 8728