Papst Benedikt verfolgt Georg Ratzingers Trauerfeier im Internet

Bei einem feierlichen Requiem im Regensburger Dom haben Kirchenvertreter und Weggefährten am Mittwoch Abschied vom einstigen Domkapellmeister Georg Ratzinger genommen. Sein jüngerer Bruder, der emeritierte Papst Benedikt XVI., war nicht zur Trauerfeier aus dem Vatikan angereist. Er sah sich das Requiem via Livestream im Internet an, wie Bischof Rudolf Voderholzer sagte.

Ratzinger, der von 1964 bis 1994 den weltbekannten Knabenchor Regensburger Domspatzen geleitet hatte, war am vergangenen Mittwoch im Alter von 96 Jahren gestorben. Sein Bruder Benedikt hatte ihn zwei Wochen zuvor noch überraschend in Regensburg am Krankenbett besucht. Aufgrund der Corona-Situation war die Zahl der Plätze im Dom während des Requiems eingeschränkt. Unter den Trauergästen waren Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein sowie Kardinal Reinhard Marx, der Erzbischof von Freising und München.