Papst geht wegen Corona-Angst nicht mehr in die Öffentlichkeit

Papst Franziskus bleibt wegen Sorge um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus im Haus und wird das sogenannte „Angelusgebet“ am Sonntagmittag nicht öffentlich halten. Stattdessen werde sein Gebet aus der Bibliothek des Apostolischen Palastes per Videostream live übertragen, teilte der Vatikan am Samstag mit. Auch die Generalaudienz am nächsten Mittwoch werde nur per Live-Stream gehalten.

papst-geht-wegen-corona-angst-nicht-mehr-in-die-oeffentlichkeit Papst geht wegen Corona-Angst nicht mehr in die Öffentlichkeit Überregionale Schlagzeilen Vermischtes Es Franziskus Haus Heilige live März Mittwoch Papst Papst Franziskus Rom Santa Vater Vatikan | Presse AugsburgBlick über Rom, über dts Nachrichtenagentur

„Diese Entscheidungen wurden nötig, um das Risiko einer weiteren Verbreitung des Covid-19-Virus einzudämmen“, heißt es in der Erklärung des Vatikans. Bis zum 15. März werde es auch keine Beteiligung von Anhängern an den Frühmessen von Papst Franziskus in der Casa Santa Marta geben. „Der Heilige Vater wird die Eucharistie privat feiern“, so der Vatikan.