In Schweden wird seit 8 Uhr ein neues Parlament gewählt. Knapp 7,8 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Insgesamt werden 349 Abgeordnete für vier Jahre in den Schwedischen Reichstag gewählt. Das schwedische Wahlsystem beruht auf dem Prinzip der Verhältniswahl: Die Mandate setzen sich aus 310 festen Mandaten und 39 Ausgleichsmandaten zusammen. Es gilt eine Vier-Prozent-Hürde. Laut Umfragen dürften die Sozialdemokraten stärkste Kraft bleiben.

Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten könnten zweitstärkste Kraft werden. Die Regierungsbildung dürfte wie schon nach der letzten Wahl schwierig werden, da sich das linke und das bürgerlich-rechte politische Lager ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Als möglich gelten demnach entweder eine neue sozialdemokratisch geführte Minderheitsregierung oder eine Regierung unter Duldung der Schwedendemokraten. Größtes Wahlkampfthema war die Kriminalitätsbekämpfung.

Die Wahllokale schließen um 20 Uhr, danach werden erste Prognosen erwartet. Neben den Parlamentswahlen finden zeitgleich auch Landtags- und Kommunalwahlen statt.

Foto: Stockholm, über dts Nachrichtenagentur

Parlamentswahl In Schweden Gestartet