Personalsorgen zum Rückrundenauftakt für Friedberger Handballer – TSV muss nach Eichenau

Die Friedberger Handballer müssen zum Auftakt der Rückrunde nach Eichenau. Am Samstag ab 18 Uhr endet die Pause für die Handballer beim Aufsteiger.

Die Bayernliga ruhte seit Mitte Dezember. Aufgrund der Spielplanung hatten die Friedberger sogar noch länger Pause: Seit dem 8. Dezember waren sie nicht mehr im Einsatz. Das verschaffte ihnen viel Zeit zur Regeneration, doch spätestens seit dem Trainingslager letzte Woche in Roth haben die Herzogstädter die Rückrunde fest im Blick. Zum Auftakt geht es zum Vorletzten nach Eichenau. Der Aufsteiger schaffte in der Hinrunde nur zwei Siege und muss sich verbessern, um den direkten Wiederabstieg zu vermeiden.

Doch zum Auftakt plagen die Friedberger heftige Personalprobleme. Die Ausfallliste ist aufgrund von Verletzungen in der letzten Woche größer geworden: Luca Kaulitz riss sich im Training die Bänder und fehlt mindestens für sechs Wochen. Stefan Tischinger hat sich den rechten Zeigefinger ausgekugelt und wird ebenfalls ausfallen. Mit Timo Riesenberger und Tobias Müller fehlen zwei Spieler, die wegen einer Grippe noch Sportverbot haben. Die langfristigen Verletzungen von Paul Thiel und Florian Wiesner, beide haben Schulterprobleme, sind noch nicht ausgestanden. Zudem ist Peter Haggenmüller wegen anhaltender Probleme am rechten Handgelenk kurz vor Weihnachten operiert worden. Er wird frühestens im März zurückkehren können.

Trainer Fadil Kqiku will sich von der Verletzungsmisere aber nicht entmutigen lassen: „Wir werden wohl nur sieben oder acht Feldspieler haben, aber natürlich wollen wir trotzdem gewinnen. Unser Gegner spielt eine kompakte Abwehr und hat ein schnelles Umschaltspiel. Eichenau steht unten drin und braucht die Punkte, darum dürfen wie den Gegner nicht unterschätzen. Wir werden versuchen, kurzfristig einen oder zwei Spieler von der Zweiten zu holen, um mehr Alternativen zu haben.“

Auch die Friedberger Zweite startet am Samstag in die Rückrunde. Dann geht es ab 19 Uhr zum Tabellennachbarn in der Bezirksoberliga, der HSG Lauingen – Wittislingen.

Nach dem Heimsieg gegen Gersthofen am letzten Sonntag haben sich die Handballer aus Friedberg ins Mittelfeld der Liga verbessert. Mit der HSG wartet jetzt der punktgleiche Tabellennachbar. Zum Saisonauftakt konnte der TSV diesen Gegner bezwingen.

Nach dem 25:23 in Friedberg brauchte Lauingen etwas, um in die Gänge zu kommen. Vier weitere Niederlagen folgten, der erste Saisonsieg gelang erst im November. Aber nach dem schlechten Start verlor die HSG in dieser Saison nur noch einmal: Beim souveränen Tabellenführer aus Gundelfingen. Vor der Pause besiegte man Bobingen, eine Mannschaft, gegen die der TSV die Punkte teilte.

Friedberg arbeitete unter der Woche im Training an den Punkten, welche der neuen Übungsleiterin Sandy Mair am vergangenen Wochenende negativ aufgefallen waren. Darum standen die Abwehrarbeit und das Überzahlspiel im Fokus. Der Kader für den Samstag ist nahezu unverändert. Torwart Matthias Kraus, der letzte Woche passen musste, kehrt zurück, alle anderen Akteure sind wieder mit an Bord.

Mair hofft auf einen guten Rückrundenauftakt: „Gegen Gersthofen letzte Woche hat schon vieles gepasst. Die Arbeit im Training war gut, jeder im Kader ist fit und hoch motiviert. Es wartet ein unangenehmer Gegner auf uns, der sich nach einem schlechten Start in die Saison immer weiter verbessert hat. Wir wollen den Schwung vom Sieg in der letzten Woche mitnehmen.“

Domenico Giannino (gia)