Pfersee | 58-Jähriger „spart“ Strom auf Kosten seiner Nachbarn

Der Eigentümer und die Hausverwaltung eines Mehrfamilienhauses in der Stadtberger Straße staunten nicht schlecht, als sie den horrenden Stromverbrauch für die Treppenhaus- und Kellerbeleuchtung der Immobilie überprüften.
Img 20210203 Wa0002
Symbolbild
 
Bei den Nachforschungen zum „Stromfresser“ konnte einem Stromkabel bis in ein versperrtes Dachbodenabteil gefolgt werden.
Das Kabel lief entlang der Hausfassade und führte über ein Fenster in die Wohnung eines 58-jährigen Anwohners. Nachdem die Polizei der elektrifizierenden Spur nachgegangen war, konnte ermittelt werden, dass der Anwohner bereits seit circa sechs Monaten den Allgemeinstrom zum Privatverbrauch abgezweigt hatte. Hierdurch wollte sich der Mann offensichtlich Stromkosten sparen.
 
Die Höhe der verursachten Kosten wird derzeit erhoben. Den 58-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Entziehung elektrischer Energie.
 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.