Pflegebeauftragter gegen Besuchsverbote in Pflegeheimen

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, spricht sich vor dem Hintergrund der Debatte um eine Lockdown-Verschärfung gegen Besuchsverbote in Pflegeeinrichtungen aus. „Natürlich leben in einer stationären Pflegeeinrichtung Menschen, für die eine Covid-19 Erkrankung ein höheres Risiko darstellt, aber Autonomie und Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner dürfen auch jetzt nicht in Frage gestellt werden“, sagte Westerfellhaus den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Daher spreche ich mich deutlich gegen kategorische Besuchsverbote aus.“

Dts Image 14981 Cmcmqmngko 3121 800 600Seniorin im Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Westerfellhaus verwies auf eine Handreichung für Besuche in Pflegeeinrichtungen, die er kürzlich vorgelegt hatte. „Die deutliche Kernbotschaft ist: Für Besuche in Pflegeeinrichtungen braucht es das konsequente Einhalten der bekannten AHA+L Regeln: Abstand, Händehygiene, Mund-Nasen-Schutz und Lüften“, so der Beauftragte der Bundesregierung.