Pfronten | Autofahrer übersieht Zug – Mann wird bei schwerem Unfall getötet

Gestern Abend hatte ein Autofahrer an einem Bahnübergang einen heranfahrenden Zug übersehen. Es kam zum Unfall. Der 47-jährige Autofahrer wurde dabei tödlich verletzt.

Andreaskreuz Zug Bahnübgergang
Symbolbild

Am 21.01.2019 gegen 18.30 Uhr fuhr ein 47 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Lauf a.d.P. auf der Badstraße Richtung Achweg.

Am dortigen Bahnübergang, welcher lediglich mit Andreaskreuzen gekennzeichnet ist, achtete er nicht auf den gerade aus Richtung Pfronten-Ried heranfahrenden Regionalzug. Der Pkw überquerte den Bahnübergang und wurde von dem Zug auf der Fahrerseite frontal erfasst. Durch den Anstoß wurde der Pkw nach rechts neben den Bahndamm geschleudert. Der Pkw Fahrer wurde auf der Stelle getötet. Er musste mit der Rettungsschere aus dem völlig zerstörten Pkw geborgen werden. Im Zug befanden sich lediglich der 52 Jahre Zugführer und seine Zugbegleiterin. Beide blieben unverletzt. Der Zugverkehr musste bis 23.00 Uhr eingestellt werden. Die FFW aus Pfronten und Umgebung waren mit 88 Mann vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 140.000.- €. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Sachverständigen an.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.