Voll im Trend: Photovoltaik mit Batteriespeicher

Anzeige | Private Photovoltaikanlagen als Methode, erneuerbare Energien auch zuhause zu nutzen, werden immer beliebter. Dabei zeichnet sich momentan vor allem ein Trend ab: Photovoltaikanlagen mit einem Batteriespeicher. Was macht diese Variante so attraktiv und aus welchen Gründen lohnt sie sich? Wir zeigen Ihnen anhand eines Rechenbeispiels, wie das Sparen mit Photovoltaik in der Praxis funktioniert und stellen Ihnen mit der Krasniqi GmbH aus Zusmarshausen einen professionellen Partner zum Thema Photovoltaik aus der Region vor.

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 20.24.59
Mit inzwischen mehr als 11.500 installierten Anlagen hat es sich die Krasniqi GmbH aus Zusmarshausen bei Augsburg zur Aufgabe gemacht die Energiewende voranzutreiben.

Was bringt ein Batteriespeicher?

GifDie Funktion einer Photovoltaikanlage ist es, Strom dann zu produzieren, wenn die Sonne scheint. Wird mehr Strom produziert, als der Haushalt nutzen kann, wird dieser meist ins öffentliche Stromnetz eingespeist und geht für den eigentlichen Nutzer sozusagen verloren. Tagsüber ist demnach am meisten Strom verfügbar. Allerdings besteht zu dieser Zeit weniger Bedarf als in den Abendstunden, in denen keine Sonne mehr scheint und folglich weniger Strom produziert wird.  Aus diesem Grund lohnt sich ein Batteriespeicher: Der tagsüber nicht genutzte Solarstrom kann bequem gespeichert und dann genutzt werden, wenn man ihn benötigt. 

Vorteile eines Batteriespeichers

Zwar bekommen Betreiber einer privaten Photovoltaikanlage eine Einspeisevergütung, wenn sie ihren Solarstrom in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Allerdings lohnt es sich aus wirtschaftlicher Sicht viel mehr, den Strom selbst zu verbrauchen, da die Einspeisevergütung mittlerweile weit unter dem Strompreis liegt.

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 20.36.04

Außerdem sparen diejenigen, die ihre Photovoltaikanlage mit einem Batteriespeicher versehen, aktiv an ihrer Stromrechnung. Das liegt daran, dass in den Abendstunden nur noch wenig bis gar kein Strom mehr von außerhalb bezogen werden muss, sondern der selbst produzierte Solarstrom genutzt wird. Man spricht von einem erhöhten Eigenverbrauch.

Ein weiterer vorteilhafter Aspekt ist der Beitrag zur Energiewende. Wer erneuerbare Energien wie Solarstrom nutzt und sich weitgehend unabhängig vom Energieversorger macht, trägt zu einem nachhaltigeren und umweltschonenden Umgang mit Energie bei.

Lohnt sich Photovoltaik überhaupt?

Die Preise für eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher sind in der Vergangenheit stark gesunken. Immer mehr Anbieter bieten diese Variante an. Der selbst erzeugte Strom kostet nur noch rund 8-10 Cent pro Kilowattstunde und der Trend geht nach unten. Die einmaligen Investitionskosten in die Anlage selbst sind da schon mit einberechnet. Im Vergleich dazu kostet eine Kilowattstunde über das öffentliche Stromnetz rund 30 Cent. Das bedeutet, dass Solarstrom zur günstigsten Energiequelle geworden ist – und das nicht nur unter den erneuerbaren Energien.

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 20.36.52

Doch wie viel Strom verbraucht man eigentlich im Schnitt? Ist der Unterschied zu den Kosten, die der Energieversorger erhebt, wirklich so ausschlaggebend?

Tatsächlich sind die laufenden Kosten, die unter anderem für den Strom anfallen, ein Faktor, der sich für viele Eigenheimbesitzer als problematisch herausstellt. Während viele vorerst nur die Kosten für den Bau oder für den Kauf eines Hauses sehen, sind es die Stromkosten, die nach und nach Überhand nehmen können.

Im Schnitt verbraucht ein Haushalt, in dem vier Personen leben, 4.600 bis 5.500 kWh an Strom im Jahr. Bei einem Durchschnittspreis von 30 Cent pro kWh summieren sich die Kosten schnell auf 1.650 Euro jährlich. In dieser Rechnung sind allerdings die Kosten für Heizung und Warmwasser noch nicht mit einberechnet. Hier können schnell noch 1.500 Euro obendrauf kommen.

Sparen dank Batteriespeicher

Wie viel kann man aber nun tatsächlich an Geld sparen, wenn man sich eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher zulegt? Vor allem für Interessenten, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Anlage zuzulegen, ist diese Frage essenziell.

Gehen wir von einem jährlichen Stromverbrauch von 5.000 kWh aus. Die Stromkosten über einen Energieversorger betragen bei 30 Cent pro kWh 1.500 Euro jährlich, also 125 Euro monatlich. Eine mittelgroße Photovoltaikanlage mit 6 kWp produziert im Jahr etwa 5.800 kWh Solarstrom. Verfügt sie über keinen Batteriespeicher, kann man von einem Eigenverbrauch von 35 Prozent ausgehen. Rund 1.750 kWh lassen sich somit durch die Solaranlage decken, was die Stromrechnung etwa um 525 Euro verringert. Zusätzlich kann man mit einer Einspeisevergütung für die restlichen 4.050 kWh in Höhe von 311 Euro rechnen, wenn man von einer Vergütung von 7,69 Cent pro kWh (Stand Mai 2021) ausgeht. Jährlich reduzieren sich die Stromkosten daher insgesamt um 664 Euro und liegen so bei 69,66 Euro monatlich.

Nun kommt der Batteriespeicher ins Spiel: Der Eigenverbrauch lässt sich damit von 35 auf 80 Prozent erhöhen, was bedeutet, dass durch den Solarstrom 4.000 von 5.000 kWh gedeckt werden. Somit ist es in unserem Beispiel möglich, bis zu 1.200 Euro jährlich an Stromkosten zu sparen. Hinzu kommen die 138 Euro, die sich aus der Einspeisevergütung ergeben. Hochgerechnet ergibt das Stromkosten von sage und schreibe 162 Euro im Jahr bzw. 13,50 Euro im Monat.

Fazit

Photovoltaikanlagen mit Batteriespeicher sind eine praktische Möglichkeit, um Stromkosten zu sparen.

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 21.03.59

Der Solarstrom lässt sich flexibel so einsetzen, wie man es persönlich möchte. Dadurch muss der Strom, den man nicht sofort nutzen kann, nicht ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden, sondern kann bequem einfach zu einem späteren Zeitpunkt verbraucht werden. Zusätzlich wird durch die erneuerbare Energie auch noch die Umwelt geschont. 

Kostenloser Online-Konfigurator für Interessierte

Sie möchten zukünftig auch bares Geld sparen und brauchen einen soliden Partner bei allen Fragen zum Thema Photovoltaik aus der Region? Mit inzwischen mehr als 11.500 installierten Anlagen hat es sich die Krasniqi GmbH aus Zusmarshausen bei Augsburg zur Aufgabe gemacht die Energiewende voranzutreiben.

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 20.25.46

2007 als reines Photovoltaik-Unternehmen gegründet, hat sich der Betrieb von Anfang an auf die individuellen und qualitativ hochwertigen Lösungen fokussiert. Spezialisiert auf die Eigennutzung und massive Kostenreduzierung des Eigenverbrauchstroms, wird so individuell für jeden Haushalt und jedes Unternehmen, die passende Lösung. Mit dem 80 Frauen und Männern starken Team ist die Krasniqi GmbH als eingetragener Elektroinstallationsbetrieb der Partner auf Ihrer Seite, wenn es um Neubau-, Sanierungs- und Energiekonzepte für Ihr Ein- oder Mehrfamilienhaus geht. 

Mit dem neuen Online-Konfigurator können Sie sich hier in wenigen Schritten ein persönliches Angebot für Ihr Vorhaben erstellen lassen. (100% kostenlos & unverbindlich, herstellerunabhängige Beratung)

  • Sichere Übermittlung durch SSL-Verschlüsselung

Bildschirmfoto 2021 06 08 Um 21.05.56

Aber auch persönlich ist man gerne für Sie da

Krasniqi GmbH
Am Wasserberg 5
86441 Zusmarshausen

Telefon: 08291 / 858441
Telefax: 08291 / 8579833
E-Mail: info@krasniqi-solar.de