Pkw schleudert auf der A7 beim Memmingen in einen Lkw – Fahrer schwerstverletzt

Am Mittwochnachmittag, den 05.04.2023 gegen 16:20 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 7 zwischen der Anschlussstelle Memmingen-Süd und dem Autobahnkreuz Memmingen.

Notarzt1
Foto: Dominik Mesch

Nach aktuellem Stand befuhr ein 33-jähriger Pkw-Fahrer den dortigen linken Fahrstreifen und kam aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern. Im weiteren Verlauf geriet das Fahrzeug unkontrolliert auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte dort mit einem Lastwagen. Der Pkw wurde durch den Zusammenprall erheblich deformiert und kam auf beiden Fahrstreifen zum Stehen. Der Pkw-Lenker wurde schwerstverletzt ins Klinikum verbracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Infolge des Verkehrsunfalls musste die Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg für circa eineinhalb Stunden gesperrt werden. Diese Sperrung übernahm die Freiwillige Feuerwehr Memmingen.

Die Verkehrslenkungsmaßnahmen wurden von der Autobahnmeisterei Memmingen übernommen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 30.000,- Euro.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.