Planungssicherheit | Der VfL Günzburg Handball bleibt Drittligist

Nun gibt es keine Zweifel mehr: Die 1. Männermannschaft des VfL Günzburg spielt auch in der kommenden Saison in der 3. Liga.

Grosssachsen 121784520 3505837146142153 3844961948540436987 O
Bild: VfL Günzburg / Handball

 

Mit dem typischen Feuereifer eines Aufsteigers war man in die 3. Liga gestartet. Die schwäbische Handballhochburg war gespannt auf die lang ersehnte Rückkehr auf die Bundesebene. Nach genau zwei Monaten war Schluss. Die Politik veränderte nur einen Begriff. Aus der Zulassung es vorherigen „bundesweiten Spielbetriebes“ wurde eine Zulassung des Mannschaftssportes für „Berufssportler“: Jedes Bundesland definierte das anders. In Bayern bedeutete das das Aus für den 3.Liga-Handball. Seit mittlerweile vier Monaten ist der Spielbetrieb auf Eis gelegt.

Der DHB tat sich mit einer Beendigung der Liga dennoch schwer und hoffte von Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, quasi im 14-Tages-Rhythmus . Nichts änderte sich – Monate-lang. Nun wurde der überfällige Schlussstrich gezogen. Die 3. Liga wird nicht weiter fortgesetzt. Es wird keine Absteiger geben. Die Gesamtentscheidung ist dennoch komplex: Der Deutsche Handballbund mit seinem sehr umsichtigen Spielleiter Andreas Tiemann muss vielfältige Interessen berücksichtigen. Da ein Aufstieg in die 2. Liga möglich ist, wird es irgendwann eine Aufstiegsrunde geben. Bislang haben sich dafür 11 Mannschaften gemeldet. Für die vielen Teams, die seit Monaten trainieren, wird bei freiwilliger Teilnahme eine DHB-Pokal-Runde ausgespielt. Da Reservemannschaften daran in Konkurrenz nicht teilnehmen dürfen, wird für diese ein Freundschaftsspielbetrieb in Erwägung gezogen. Hier gibt es für die Verbandsoberen in den nächsten Wochen noch viel Organisatorisches zu leisten.

Die Entscheidung wirft bereits Schatten auf die kommende Spielzeit:

Der 3. Liga-Nichtabstieg, der zugelassene Aufstieg aus den Landesverbbänden und der Abstieg aus der 2. Liga blähen die 3. Liga der kommenden Saison erneut auf. Aktuell gibt es 72 3.Liga-Teams, 2021/2022 können es maximal 85 Mannschaften sein. Hier muss der Meldeschluss abgewartet werden. Vermutlich wird es mehr und deutlich kleinere Staffeln geben, die bis Weihnachten eine Rangliste erstellen. Danach könnte es mit Play-Off, Play-Downs und Platzierungsspielen weiter gehen. Ungeachtet der weiteren pandemischen Entwicklung, aber auch des Impferfolges ist ein Test-Konzept für die 3. Liga vorgesehen. Saisonbeginn wird vermutlich Mitte August sein.

Beim VfL Günzburg freut man sich über die Planungssicherheit. Die Mannschaft kann nach einer langen Pause wieder langsam aufgebaut werden. Ein eilig aus dem Boden gestampfter Spielbetrieb hätte ein hohes Verletzungsrisiko beinhaltet. Außerdem können die bislang erfolgreichen Kaderplanungen nun mit der Gewissheit in der 3. Liga zu spielen fortgesetzt werden. Das könnte manches Gespräch von Fabian Schoierer erleichtern.