Polizei kann im Raum Augsburg aktiven nigerianischen Serienbetrüger in Aystetten festnehmen

Gestern Mittag um 12.20 Uhr konnte eine Streife der Polizei Zusmarshausen einen 28 Jahre alten, nigerianischen Serienbetrüger nach mehrwöchigen Ermittlungen verschiedener Polizeiinspektionen an einer Bushaltestelle in Aystetten festnehmen. Gleichzeitig wurde seine vermutlich gleichaltrige, nigerianische Begleiterin, die als Mittäterin in Verdacht steht, ebenfalls festgenommen. Ihre Identität steht noch nicht zweifelsfrei fest, da sie als Nigerianerin vor kurzem aus Italien eingereist sein will.

Die Mitteilung über das Erscheinen des Täters ging bei der Polizei Zusmarshausen kurz nach 12.00 Uhr ein. Raimund Pauli: „Nur durch die schnelle, umsichtige Reaktion der Zusmarshauser Beamten gelang die Festnahme des Täters außerhalb des Zuständigkeitsbereiches der Polizei Zusmarshausen und obwohl er sich vom Paketshop schon wieder entfernt hatte. Nach dem Täter wurde von mehreren Inspektionen bereits gefahndet.“ Vorausgegangen sind Ermittlungen über mehrere Wochen u.a. wegen gewerbsmäßigen Betrug zusammen mit Urkundenfälschung bei der Polizei Zusmarshausen, aber auch bei den Polizeiinspektionen Aichach, Friedberg, Augsburg-Mitte, Augsburg-Süd und Augsburg-6. Der 28-jährige Täter hatte sich aus dem Telefonbuch Echtpersonalien ausgesucht und mit diesen Personalien im Internet bei verschiedenen Shops Waren bestellt. Das Warensortiment ging von Kleidung, Schuhe, Schmuck bis zu elektronischen Artikel. Die bestellten Waren wurden von einem Paketzusteller an verschiedene Paketshops verteilt über den gesamten Großraum Augsburg geliefert. Dort holte der 28-Jährige mit einer gefälschten Blanko-Vollmacht des Paketzustellers die Waren ab. Auf der Vollmacht trug er die Personalien von einem gefälschten Reisepass ein, mit dem er sich auch legitimierte.

Über 150 Artikel in Stadtberger Asylunterkunft sichergestellt

Im Rahmen der Ermittlungen sind bekannt gewordene Paketshops sensibilisiert worden. Deshalb meldeten in den letzten Tagen zwei Inhaber von Paketshops in Friedberg und Horgau das Auftreten des mutmaßlichen Tatverdächtigen, der aber jeweils noch rechtzeitig flüchten konnte. Im Anschluss der Festnahme bei einer gestern noch durchgeführten Durchsuchungsaktion am Wohnsitz des 28-jährigen Täters in einer Asylunterkunft in Stadtbergen konnten über 150, betrügerisch erlangte Artikel im o.g. Warenportfolio sichergestellt werden. Der Wert dieser Artikel liegt im unteren 5stelligen Bereich. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand konnten 40 gefälschte Vollmachten mit 93 Paketsendungen gelistet werden. Der Gesamtwert liegt hier im unteren 6-stelligen Bereich. Beide festgenommene Personen werden heute Nachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Augsburg.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.