Polizei mit Schwierigkeiten bei Protesten am Tag der Arbeit

Bei Protesten zum Tag der Arbeit hat die Polizei vielerorts mit Problemen zu kämpfen. So gab es unter anderem bei einer Veranstaltung in Berlin Neukölln Schwierigkeiten bei der Einhaltung der Abstands- und Maskenregeln. Bei der Versammlung schlossen die Beamten etwa mehrere „Blöcke“ aus, da „die Versammlungsleitung der Demo in Neukölln trotz mehrfacher Aufforderung nicht ausreichend auf die Teilnehmenden der Versammlung in Hinblick auf die Einhaltung der Hygieneregeln einwirken konnte“, hieß es von Polizeiseite, was mit Stein- und Flaschenwürfen quittiert wurde.

Dts Image 14835 Ohqgqnqogt 3123 800 600Polizei mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Auch beklagten die Beamten Nebeltöpfe und vereinzelte Böllerwürfe, bei denen drei Einsatzkräfte verletzt wurden. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) zog kurz zuvor noch eine positive Bilanz: „BerlinerInnen demonstrieren bislang weitgehend friedlich und verantwortungsvoll. Der 1. Mai ist ein politischer Tag, Gewalt hat keinen Platz. Mein Dank gilt allen Einsatzkräften, die gut vorbereitet sind“, sagte er am Samstagabend.