Polizei startet Kontrollaktion zur Einhaltung der Maskenpflicht im ÖPNV

Die Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung der Corona- Pandemie hat weiterhin hohe Priorität. Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) sieht hierfür u.a. vor, dass im öffentlichen Personennahverkehr und den hierzu gehörenden Einrichtungen für Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht.

Halten Sich Die Menschen
Symbolbild

Die Bayerische Polizei führt deshalb am Donnerstag, den 13. August 2020, im Zeitraum von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr bayernweite Kontrollen im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zur Einhaltung der Maskenpflicht durch.

Nach den derzeit gemäß der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) geltenden Bestimmungen besteht für Fahrgäste im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr, zu dem beispielsweise auch die Fahrten in Taxis zählen, Maskenpflicht.

Wird gegen diese Tragepflicht verstoßen, sieht der Bußgeldkatalog „Corona-Pandemie“ einen Regelsatz von 150,- Euro vor.

Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht generell befreit.

Auch Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord und Polizeipräsidiums Oberbayern Nord beteiligen sich an dieser Schwerpunktaktion.