Polizeibeamte bei schwerem Verkehrsunfall auf der A9/Holledau verletzt – Erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr erwartet

Bei einem Verkehrsunfall sind heute in den frühen Morgenstunden zwei Polizeibeamte verletzt worden. Ein LKW war im Baustellenbereich auf der A9 beim Autobahndreieck Holledau auf den dort stehenden Streifenwagen aufgefahren.

Symbolbild

Nachdem gegen 01:20 Uhr ein Pannenfahrzeug im Baustellenbereich der BAB A9 zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau in Fahrtrichtung München mitgeteilt worden war, sicherten die Polizeibeamten die Gefahrenstelle mit ihrem Streifenfahrzeug ab.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gegen 02.15 Uhr ein Lkw mit erheblicher Geschwindigkeit auf das stehende Dienstfahrzeug auf, das dabei total beschädigt wurde. Die beiden Beamten wurden dabei verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Die Insassen des Pannenfahrzeuges blieben unverletzt.

Die Autobahn wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt, zwischenzeitlich wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Mit erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr ist zu rechnen.