Polizeibericht Augsburg und Region vom 01.08.2022

Oberhausen Handtasche entrissen

Am 31.07.2022, gegen 10:10 Uhr, befand sich eine 35-jährige Frau mit einem Kinderwagen an der Haltestelle der Straßenbahnlinie 2 (stadteinwärts) am Oberhauser Bahnhof. Als ein Bus eintraf, wollte die Frau einsteigen und begab sich zur vorderen Türe. Ein Mann der den Bus verließ, nutzte offenbar die für ihn günstige Situation und griff nach der Handtasche der 35-Jährigen, die im unteren Ablagefach des Kinderwagens lag. Die Frau erkannte den Diebstahl und schnappte nach ihrer Tasche, woraufhin sie der Täter mit seinem Ellenbogen wegschlug, sodass sie zu Boden fiel. Die Frau verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Ihr entstand ein Schaden von rund 100 Euro.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 180 cm groß, ca. 25 Jahre alt, westeuropäisches Aussehen, lange Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, weißer Kapuzenpullover

Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


 

Firnhaberau Volltrunken Verkehrsunfall verursacht

Am 31.07.2022, gegen 23:15 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger mit seinem schwarzen Pkw, BMW, die Schillstraße in stadtauswärtiger Richtung. Auf Höhe der 200er Hausnummern kam der Fahrer mit seinem Gefährt zu weit nach rechts ab und stieß gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls prallte dieser auf einen weiteren Pkw, der gegen einen Baum geschleudert wurde, auf. Als Ursache für den Unfall dürfte laut den Ermittlungen der Polizeibeamten die hohe Alkoholisierung des Unfallfahrers in Frage kommen. Er war laut Atemalkoholtest mit einem Wert von etwa 1,5 Promille unterwegs. Der 25-Jährige verletzte sich bei dem Unfall nur leicht. Weitere Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 55.000 Euro. Nun muss sich der Pkw-Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.


 

BismarckviertelBetrunkener beleidigt Klinikpersonal

Am Morgen des 31.07.2022, gegen 05:30 Uhr, kontrollierten Beamte der PI Augsburg Süd einen 20-jährigen E-Scooter-Fahrer in der Bismarckstraße. Der 20-Jährige roch stark nach Alkohol, weswegen die Beamten einen Atemalkoholtest mit ihm durchführten. Dieser erbrachte einen Alkoholwert von rund 1,8 Promille. Bei der anschließenden Blutentnahme im Krankenhaus Bobingen wurde der Mann laut, schrie herum und beleidigte das Fachpersonal des Krankenhauses. Nachdem er nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde, hatte er sich offensichtlich immer noch nicht beruhigt und lief gegen 06:45 Uhr in der Absicht auf sich aufmerksam machen zu wollen immer wieder auf die Fahrbahn der Inninger Straße. Die angerückten Polizeibeamten mussten den Mann vorübergehend in Gewahrsam nehmen. Jetzt muss er sich strafrechtlich wegen Trunkenheit im Verkehr und Beleidigung verantworten.