Polizeibericht Augsburg und Region vom 03.02.2019

Hochzoll – Brand auf Friedhofsgelände

Am vergangenen Freitag (01.02.2019) gegen 18.20 Uhr wurde ein Brandausbruch auf dem Areal des Neuen Ostfriedhofs in der Zugspitzstraße gemeldet. Ein Geräteschuppen stand bei Eintreffen der Rettungskräfte in Vollbrand, wo neben Gartengeräten u.a. auch Gasflaschen gelagert waren. Eine Gefahr für umliegende Gebäude bestand jedoch nicht, da die BFW Augsburg den Brandherd im Griff hatte, auch wenn das Feuer immer wieder aufloderte und entflammte.

Letztendlich brannte der Gerätelagerplatz samt Garagenstellplätzen (Carports) und darin gelagertem Material nieder, wodurch ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 100.000 Euro entstand.

Die Ermittlungen zur Brandursache, die aktuell noch nicht geklärt werden konnte, dauern an.

 Spiegelabtreter in der Innenstadt festgenommen

Dank aufmerksamer Zeugen konnte am Samstag (02.02.2018) kurz nach 01.30 Uhr ein 18-Jähriger festgenommen werden, der zuvor an insgesamt zwölf geparkten Fahrzeugen die Spiegel abgetreten hatte. Der Vandale lief vom Pfärrle kommend in Richtung Pettenkofer Straße und kickte dort an den Autos die Außenspiegel ab bzw. beschädigte diese. Ein Zeuge beobachtete ihn dabei, ein anderer verfolgte den Spiegelabtreter, verlor ihn dann aber aus den Augen. Im Rahmen der Fahndung konnte er dann kurz vor seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden.

Hierbei räumte der Augsburger dann letztlich auch die Tathandlungen ein, sein Motiv ist nicht bekannt. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seiner bereits wartenden Eltern übergeben.

Der von ihm angerichtete Sachschaden muss erst noch ermittelt werden, er könnte sich aber möglicherweise auf mehrere tausend Euro belaufen. Außerdem wird er wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Sonntagnacht (03.02.2019) gegen 00.30 Uhr, hörte eine Anwohnerin verdächtige Geräusche im Bereich der Jakobermauer, die sich anhörten, als würde gegen Außenspiegel von Autos getreten. Als sie nachsah, bemerkte sie eine Gruppe Jugendlicher im Bereich ihres Wohnkomplexes und verständigte die Polizei. Bei einer Nachschau stellten die Beamten dann tatsächlich im genannten Bereich einen beschädigten Pkw fest. Im Rahmen einer Fahndung konnte dann im Innenhof eines Anwesens in der Oblatterwallstraße besagte Jugendgruppe festgestellt werden.

Diese ergriff beim Erblicken der Streifenbesatzungen die Flucht und rannte in Richtung der Gebrüder-Münch-Straße davon. Zwei 18-Jährige konnten noch in der Oblatterwallstraße gestellt werden. Einer von beiden sprang jedoch in den Stadtgraben, um vor den anrückenden Streifen zu flüchten. Aus diesem kam er jedoch sofort wieder heraus, war allerdings entsprechend durchnässt. Vorsorglich wurde ein Rettungswagen bestellt, welcher den Gesundheitszustand des jungen Mannes überprüfte, insbesondere um eine Unterkühlung auszuschließen. Anschließend wurde der „Stadtgraben-Flüchtling“ auf die Dienststelle mitgenommen und dort seiner Mutter übergeben, welche ihm trockene Kleidung mitbrachte.

Beide 18-Jährige waren mit knapp 1,1 Promille bzw. knapp 1,5 Promille alkoholisiert.

Bislang konnten zwei geparkte Fahrzeuge im Bereich der Unteren Jakobermauer mit beschädigten bzw. abgetretenen Außenspiegeln festgestellt werden. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der PI Augsburg Mitte unter 0821/323 2110 zu melden.