Herrenbach Brennender Pkw in ehemaligen Baumarkt

Am Sonntag (02.10.2022) gegen 17.30 Uhr wurde der Polizei ein Brand in der Reichenbergerstraße in Augsburg mitgeteilt. Bei der Örtlichkeit handelt es sich um einen ehemaligen Baumarkt. Das leerstehende Gebäude wird derzeit für Übungszwecke durch die Berufsfeuerwehr Augsburg genutzt. Aufgrund dessen befand sich im Gebäude auch ein Pkw, welcher zu Übungszwecken für die Feuerwehr dient. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand dieser Pkw in Vollbrand und wurde durch die Berufsfeuerwehr gelöscht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Aktuell besteht der Verdacht einer Brandstiftung. Die zuständige Polizeiinspektion Augsburg Süd hat die Ermittlungen übernommen und klärt dabei die genauen Umstände der Tat.


Verkehrsunfallfluchten

Lechhausen – Am 01.10.2022 gegen 12.30 Uhr parkte ein Augsburger seinen weißen BMW auf Höhe der Brentanostraße 7 in Augsburg. Als dieser am darauffolgenden Tag, 02.10.2022 gegen 10.00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, war der BMW im Bereich der vorderen linken Stoßstange – offenbar durch anderes Fahrzeug – beschädigt. Es entstand Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Die Polizeiinspektion Augsburg Ost bittet unter Tel. 0821/323-2310 um sachdienliche Hinweise.
 

Universitätsviertel – Im Zeitraum von Sonntag, 23.30 Uhr, bis Montag, 14.00 Uhr, (02./03.10.2022) stand ein schwarzer 3er BMW geparkt im Bereich der Universitätsstraße. Ein bislang Unbekannter touchierte in dieser Zeit mit seinem Fahrzeug den Heckbereich des BMW und fuhr ohne Anzuhalten weiter. Es entstand Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Die Polizeiinspektion Augsburg Süd ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet unter Tel. 0821/323-2710 um Zeugenhinweise.


 

InnenstadtJugendlicher deutlich betrunken auf E-Scooter unterwegs

Am frühen Montagmorgen gegen 05.50 Uhr war ein 16-Jähriger mit einem Leih-E-Scooter auf dem Theodor-Heuss-Platz unterwegs. Eine Polizeistreife hielt den Jugendlichen auf, weil er wegen seiner unsicheren Fahrweise den Einsatzkräften auffiel. Bei der Kontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch beim 16-Jährigen fest. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Die Fahrt war somit beendet. Der Jugendliche musste die Beamten zur Blutentnahme auf die Inspektion begleiten. Normalerweise hätte er auch mit der Sicherstellung seines Führerscheins rechnen müssen. Dies war aber nicht möglich, da der Jugendliche nicht über eine Fahrerlaubnis verfügte. Sollte die Blutuntersuchung einen Wert von mindestens 1,1 Promille bestätigen, muss der 16-Jährige mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.