Polizeibericht Augsburg und Region vom 05.04.2020

Polizei
Symbolbild

Haunstetten – Betrunkener Radfahrer

Radfahren in Zeiten von Corona ist zwar ausdrücklich erlaubt, aber deswegen sind die allgemeinen Vorschriften und Gesetze auch weiterhin gültig. Heute Nacht (05.04.2020) gegen 03.50 Uhr, fiel einer Polizeistreife ein in Schlangenlinien fahrender Radler in der Inninger Straße auf, wobei er in einer Hand noch eine offene halbleere Bierflasche hielt. Bei der anschließenden Kontrolle des 37-Jährigen war ein Alkoholtest aufgrund seiner starken Alkoholisierung schlicht und ergreifend nicht möglich. Auch die Verständigung mit ihm verlief aufgrund seiner lallenden und verwaschenen Aussprache sehr einseitig. Eine Blutentnahme und die
Sicherstellung seines Führerscheins waren die Folge. Er wird wegen Trunkenheit im
Verkehr infolge Alkohol angezeigt.

Haunstetten – Blumenkübel auf Straße gestellt – Zeugen gesucht

Gestern Nacht (04.04.2020) gegen 21.45 Uhr bemerkte eine
Polizeistreife einen großen schweren Blumenkübel mitten auf der Fahrbahn der
Inninger Straße (Höhe Hausnummer 16). Dieser wurde von den Beamten mit nicht
unerheblichem Kraftaufwand in Richtung eines dortigen Cafe’s (von dem der Kübel
vermutlich auch stammt) geschoben. Auch eine Anwohnerin hatte diesbezüglich
bereits bei der Feuerwehr angerufen und das gefährliche Hindernis gemeldet.
Nun sucht die PI Ergänzungsdienste Zeugen, die möglicherweise Hinweise auf den
oder die Verursacher geben können. Sie werden gebeten, sich unter 0821/323 2910
zu melden.

Kriegshaber – Motorrad beschädigt

Am vergangenen Donnerstag (02.04.2020) zwischen 13.00 und 15.00
Uhr fand der Besitzer einer roten Honda CBR sein Motorrad beschädigt in der Carl-
Schurz-Straße (Höhe Hausnummer 16) vor. Offenbar wurde es versehentlich oder
absichtlich umgeworfen, wobei Der- oder Diejenige das Krad anschließend wieder
aufstellte, was anhand von entsprechenden Spuren nachvollziehbar ist. Der Schaden
dürfte sich bei etwa 600 Euro bewegen.
Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.

Regional Report

Donauwörth -Auto gerät in Brand 

 Vermutlich ein technischer Defekt führte am Samstagmittag
(04.04.2020) in Donauwörth zu einem Pkw-Brand. Der BMW eines 33-Jährigen fing
an der Westspange plötzlich Feuer. Der Fahrer steuerte sein Auto sofort auf einen
Parkplatz in der Neudegger Allee, wo dieses trotz eines Löschversuchs mit einem
Handfeuerlöscher komplett ausbrannte. Die Feuerwehr Donauwörth war mit etwa 25
Mann vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von knapp 3.000 Euro.

Verkehrsunfall in Dinkelscherben

Am Samstag, den 04.04.2020, ca. 09 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw im Auer Kirchweg in Dinkelscherben. Eine 58jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw besagten Weg. Ein 69jähriger Mann kam der Frau mit seinem Pkw entgegen, musste aber verkehrsbedingt hinter einem geparkten Pkw warten, um die Frau mit ihrem Fahrzeug durchfahren zu lassen. Der Mann stand jedoch genau vor einer Hofeinfahrt, in die die Frau einfahren wollte. Beim dem anschließenden Rangiermanöver fuhr die Frau mit ihrem Fahrzeug gegen die hintere linke Fahrzeugtüre des Mannes.

Bobingen -Sturz aufgrund Ölspur

 Am gestrigen Freitag, den 03.04.20, befuhr eine 21jährige Frau gegen 17:45 Uhr mit ihrem Kleinkraftrad die Straßberger Straße von Bobingen in Richtung Straßberg. Am Kreisverkehr, Höhe Max-Fischer-Straße kommt die Fahrzeugführerin aufgrund einer nicht gesicherten bzw. abgebundenen Ölspur zu Sturz. Aufgrund des Sturzgeschehens verletzt sich die junge Frau leicht. Am Kleinkraftrad entstand geringer Sachschaden. Ein Verursacher der Ölspur ist bislang nicht bekannt.
Zeugen, welche Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bobingen zu melden.

Kühbach – Reisende lassen sich in Kühbach nieder

Ein Tross, bestehend aus rund 20 PKW mit Wohnanhängern, hat sich am Freitagnachmittag ein neues Quartier gesucht, nachdem er seine bisherige Bleibe in Schrobenhausen aufgeben musste. Fündig wurde die Entourage vorerst auf den Parkplätzen des TSV Kühbach. Seitens der Gemeinde Kühbach wurde den Reisenden der Aufenthalt bis Mittwoch gestattet, dann müssen sie weiterziehen. Wegen der aktuellen Coronasituation ist es ihnen derzeit nicht möglich, in ihr Heimatland Frankreich zurückzukehren.

Aichach/Oberbernbach -Bei der Arbeit bespuckt

 Keine Geduld hatte am Freitagnachmittag die Besatzung eines LKWs. Wegen eines auf der Hauptstraße stehenden Fahrzeugs des später geschädigten Postzustellers, wurde der LKW zum Warten gezwungen. Seinen Unmut tat er zunächst durch mehrmaliges Hupen kund. Just in dem Moment, als der LKW am PKW des Postzustellers vorbeifuhr, kam dessen Fahrer zurück. Der Beifahrer nutzte die Gelegenheit, um noch einmal seiner Missbilligung Ausdruck zu verleihen und spuckte beim Vorbeifahren den Postzusteller an. Den Beifahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.