Polizeibericht Augsburg und Region vom 06.08.2020

Polizei
Symbolbild
Antonsviertel – Junge Männer steigen in Schule ein
 

Zwei alkoholisierte Männer kamen in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf die Idee, ihre ehemalige Schule wieder einmal zu besuchen. Der Zeitpunkt und die Umstände des Besuches waren jedoch äußerst schlecht gewählt. Um kurz vor Mitternacht kletterten die beiden 24-Jährigen über einen Zaun bzw. Garagen und verschafften sich im Anschluss Zutritt zum Gebäude.

Ein Zeuge, welcher von außen die Personen im Gebäude entdeckte, verständigte die Polizei, woraufhin die beiden Männer flüchteten. Polizeibeamte konnten die beiden Flüchtigen kurze Zeit später im Wittelsbacher Park stellen. Während einer der Beiden lediglich eine geringe Alkoholisierung aufwies, ergab ein Atemalkoholtest bei seinem Bekannten um die 1,6 Promille, weshalb er die Nacht im Schutzgewahrsam bei der Polizei verbringen musste.

Die beiden 24-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Beschädigt oder entwendet hatten sie offensichtlich nichts.

 
 
Region
 
Dillingen – Radmuttern gelockert
Zwischen dem 31.07.2020, 18.00 Uhr und dem 01.08.2020, 01.00 Uhr wurden an einem weißen Lancia die Radmuttern gelockert, während dieser in der Donauwörther Straße (auf Höhe der einstelligen Hausnummern) parkte. Die 20-jährige Fahrerin stellte am Folgetag plötzlich seltsame Geräusche während der Fahrt fest und brachte den Pkw in eine Werkstatt. Diese stellten schließlich fest, dass die Radmuttern gelockert wurden. Der Vorfall wurde nachträglich an die PI Dillingen gemeldet.
 
Neusäß-Steppach –  Unbekannter stiehlt Ortsschilder
Zwischen dem 01.05.2020 und 15.06.2020 entwendete der Täter 4 Ortstafeln der Stadt Neusäß bzw. der Ortsteile. Dadurch entstand der Stadt Neusäß ein Schaden von ca. 800,- €. Die Polizei Gersthofen frägt, wo irgendwo Ortsschilder der Stadt Neusäß auftauchten bzw. die Diebstähle beobachtet wurden.
Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 0821/323-1810 erbeten.

 

Nördlingen – Hauseigentümerin rastet aus und beleidigt Einsatzkräfte

Eine vermeintliche Öffnung der eigenen Wohnung endete gestern Abend vor Mitternacht in wüsten Beschimpfungen gegenüber den Einsatzkräften. Feuerwehr und Polizei waren zum Objekt geeilt, nachdem die 59-jährige Hauseigentümerin die „112“ wählte.

Als man der Frau den Missbrauch eines Notrufs erklärte wurde sie ausfällig und sprach üble Beleidigungen gegenüber einem Polizisten aus. Ein Feuerwehrmann wurde von der stark angetrunkenen männlichen Begleitung der Frau sogar tätlich angegangen und geschubst. Der Retter in der Not blieb unverletzt, jedoch wurden mehrere Anzeigen gegen die Beteiligten aufgenommen.

 

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.