Polizeibericht Augsburg und Region vom 06.09.2020

Unfallfluchtgeschehen – Zeugen gesucht
 
Oberhausen – Offenbar in der Nacht vom 03./04.09.2020 (Do./Fr.) wurde ein in der Lortzingstraße (Höhe Hausnummer 6) abgestellter roter Opel Adam vermutlich beim Rückwärtseinparken im Frontbereich angefahren. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.

Hochzoll – Am gestrigen Samstag (05.09.2020) zwischen 12.00 und 17.30 Uhr wurde ein auf einem Parkplatz in der Münchner Straße (Höhe Hausnummer 10) abgestellter grauer Opel Meriva mutmaßlich beim Ausparken an der linken Fahrzeugseite angefahren. Der Schaden hier beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.

Lechhausen – In der Nacht vom 04./05.09.2020 (Fr./Sa.) wurde ein in der Katzbachstraße (Höhe Hausnummer 24) geparkter grauer Mercedes im hinteren linken Bereich, insbesondere am dortigen Radkasten beschädigt. Der Schaden wurde auf rund 500 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt auch hier die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310 entgegen.



Autos mutwillig beschädigt
 

Innenstadt – In der Nacht vom 04./05.09.2020 (Fr./Sa.) stellte eine Autofahrerin ihren schwarzen VW Touareg in der Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses in der Schäfflerbachstraße (Höhe Hausnummer 25) unbeschädigt ab. Als sie am Samstagvormittag wieder zu ihrem Auto zurückkam, waren an beiden Seiten mehrere tief in den Lack gehende Kratzer angebracht. Der Schaden dürfte sich auf etwa 8.000 Euro belaufen.

Antonsviertel – Zwischen dem 03. – 05.09.2020 (Do. – Sa.) wurde ein in der Windprechtstraße zwischen zwei Lkw geparkter weißer 3er BMW mittels Fußtritten an der Beifahrerseite beschädigt. Die Höhe des Schadens konnte noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber auf mehrere hundert Euro belaufen.

Hinweise zu beiden Fällen bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.



 
Innenstadt – Der Klassiker: Pedale verwechselt
 
Am gestrigen Samstag (05.09.2020) gegen 14.00 Uhr verwechselte eine 84-jährige Autofahrerin offenbar das Gaspedal mit der Bremse und fuhr zunächst vorwärts mit ihrem Mercedes in der Weiten Gasse gegen einen vor ihr geparkten Toyota Yaris bevor sie an einer Hausmauer landete. Beim anschließenden rückwärts Rangieren prallte sie gegen einen geparkten Renault, der wiederum auf zwei weitere geparkte Fahrzeuge geschoben wurde. Ihr Mercedes war anschließend nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden beläuft sich auf über 17.000 Euro. Die Fahrererlaubnisbehörde wird über den Vorfall unterrichtet.