Polizeibericht Augsburg und Region vom 09.07.2021

REGION

Donauwörth/OT Berg – Getuntes Auto stillgelegt
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellte eine Streife der Donauwörther Polizei am 08.07.2021, um 23:15 Uhr, in der Nürnberger Straße diverse Mängel an einem optisch getunten Renault fest. Dessen 31-jähriger Fahrer hatte diverse Veränderungen ohne Erlaubnis oder Eintragung vorgenommen. Unter anderem waren die verbauten Sonderräder und Distanzscheiben nicht abgenommen und die Rad-Reifen-Kombination unzulässig. Aufgrund der Umbauten war die Betriebserlaubnis des Wagens erloschen. Der Mann muss nun einen Rückbau von einer anerkannten Prüfstelle bestätigen lassen.
Die Beamten nahmen eine Anzeige auf und informierten die Zulassungsstelle des Landratsamtes Donau-Ries.



Monheim – Traktorfahrer ohne Fahrerlaubnis und mit diversen Verstößen
Am 08.07.2021, um 17.30 Uhr, hielt eine Streife der Donauwörther Polizei eine landwirtschaftliche Zugmaschine samt angehängtem Tieflader auf der Bundesstraße 2 bei Monheim an. Bei der folgenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 24-jährige Fahrer und Halter des Gespanns ein Fuhrunternehmen betreibt. Für dieses bestehen keine landwirtschaftlichen Ausnahmen seitens der Behörden, weshalb auch amtliche Standard-Kennzeichen an den beiden Fahrzeugen angebracht waren.
Im Rahmen der Kontrolle stellte sich der begründete Verdacht heraus, dass der junge Mann regelmäßig zur Gewinnerreichung unter falschem Einbezug landwirtschaftlicher Ausnahmen gewerbliche Transporte durchführt. Der 24-Jährige war zudem weder im Besitz einer notwendigen Lkw-Fahrerlaubnis noch einem Nachweis einer Berufskraftfahrerqualifikation. In der Zugmaschine befand sich kein EG-Kontrollgerät und der Mann konnte keinerlei Genehmigung zur Durchführung von Gütertransporten vorweisen. Eine Strafanzeige wegen Verdachts auf diverse Verkehrsdelikte war die polizeiliche Folge. Die juristische Bewertung obliegt nun der zuständigen Staatsanwaltschaft in Augsburg.