Polizeibericht Augsburg und Region vom 09.11.2021

Polizei
Symbolbild

Lechhausen Unfall beim Einparken: Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs

Kleine Ursache – große Wirkung: Am gestrigen Montag (08.11.2021) kurz vor 17.30 Uhr wollte ein 52-jähriger Hyundai-Fahrer in der Schackstraße rückwärts am Fahrbahnrand einparken. Hierbei unterschätzte er offenbar den Abstand zu dem dahinterstehenden Fahrzeug und touchierte dieses mit seiner Anhängekupplung. Hierbei entstand Fremdschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.
Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Beamten dann deutlichen Alkoholgeruch bei dem 52-Jährigen fest, ein Alkoholtest vor Ort ergab einen stattlichen Wert von rund 2,2 Promille. Eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol waren die Konsequenz.

 

Nach Unfallflucht: Zeugen gesucht

Lechhausen – Im Zeitraum vom 06. – 08.11.2021 (Sa.-Mo.) wurde ein in der Stätzlinger Straße (Höhe Hausnummer 118) geparkter schwarzer Opel Astra am vorderen linken Kotflügel angefahren und eingedellt. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.

Kriegshaber – Gestern (08.11.2021) zwischen 07.45 und 16.35 Uhr, wurde ein in der Familie-Einstein-Straße (Höhe Hausnummer 28) abgestellter weißer Hyundai vermutlich beim Vorbeifahren gestreift. Hierbei zersplitterte das Außenspiegelglas samt Gehäuse. Der hinterlassene Schaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323 2610.

 

REGION

A 8 / Höhe AS Augsburg-West / FR Stuttgart – Unfallflucht  – Lkw gesucht

Am gestrigen Montag (08.11.2021) gegen 17.30 Uhr wollte ein Golf-Fahrer bei der AS Augsburg-West die Autobahn verlassen und lenkte bereits ein. Dies bemerkte ein dahinter fahrender Lkw-Fahrer offenbar zu spät und fuhr linksseitig auf den Golf auf. Durch den Aufprall wurde der Golf vollends auf die Ausfahrtspur geschoben und prallte zugleich gegen das Heck eines dort bereits verkehrsbedingt stehenden BMW. Der hierbei entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 9.000 Euro. Während die beiden geschädigten Autofahrer am Standstreifen anhielten, fuhr der Unfallverursacher weiter. Von ihm ist lediglich bekannt, dass er mit einem Lkw mit polnischer Zulassung unterwegs war. Inwieweit dieser einen Frontschaden aufweist, ist nicht bekannt.

Hinweise bitte an die APS Gersthofen unter 0821/323 1910.

 

Donauwörth – Tiefstehende Sonne: Unfall mit hohem Schaden 
Am 08.11.2021, um 08.35 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann die Dr.-Friedrich-Drechsler-Straße vom Kreisverkehr kommend und wollte nach links auf den Parkplatz einer Autowerkstatt einbiegen. Aufgrund der tiefstehenden Sonne erkannte der 41-Jährige den entgegenkommenden Pkw eines 33-jährigen Buchdorfers nicht und bog ab. Dabei prallte er mit seiner vorderen Fahrzeugseite in die Front des entgegenkommenden Wagens. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. Beide Fahrer gaben an, unverletzt geblieben zu sein. Der Unfallverursacher wurde angezeigt.

 

ÜBERREGIONAL

Königsbrunn Neuer Bußgeldkatalog in Kraft getreten – 22-Jähriger profitiert nur indirekt

Teuer wurde es für einen 22-jährigen Autofahrer, der am vergangenen Samstag in der Bürgermeister-Wohlfahrt-Straße unterwegs war. Er fiel gegen 21.15 Uhr einem Zivilfahrzeug der Verkehrspolizei Augsburg auf, als er innerorts massiv beschleunigte und dabei eine Geschwindigkeit von 108 km/h erreichte. Sein Verhalten konnten die Beamten entsprechend dokumentieren, da deren Fahrzeug für Geschwindigkeitsmessungen ausgestattet war. Der 22-Jährige wurde anschließend zu einer Verkehrskontrolle angehalten und ihm die Folgen seines Verhaltens sofort aufgezeigt: 560 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot. Die Höhe war bereits verdoppelt, da durch seine Fahrweise von vorsätzlichem Handeln ausgegangen werden musste.

Dennoch kam er noch verhältnismäßig günstig davon, denn nach dem heute in Kraft getretenen Bußgeldkatalog hätte den jungen Autofahrer ein Bußgeld von 1.120 Euro erwartet. Neben Geschwindigkeitsverstößen sind nun beispielsweise auch Parkverstöße teurer. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen, wenn beispielweise Fußgänger oder Fahrradfahrer auf andere Straßenteile ausweichen müssen, weil Wege – wenn auch nur kurzzeitig – durch parkende Fahrzeuge blockiert sind.

Ungeachtet der jeweiligen Bußgeldhöhen ist es ein Anliegen der Polizei, die Zahl von Unfällen und vor allem deren schwere Folgen stetig zu reduzieren. Im schlimmsten Fall kostet die Nichtbeachtung von Verkehrsregeln nämlich nicht nur Geld, sondern auch die Gesundheit oder gar das Leben von Menschen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.