Polizeibericht Augsburg und Region vom 16.10.2020

polizeibericht Polizeibericht Augsburg und Region vom 16.10.2020 Aichach Friedberg Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co | Presse Augsburg
Symbolbild
Oberhausen – Unfallflucht auf Parkplatz
Am gestrigen Donnerstagnachmittag (15.10.2020) wurde im Zeitraum von 13.45 Uhr bis 15.30 Uhr der Kia eines Augsburgers auf dem öffentlichen Parkplatz in der Hirblinger Straße 130 A durch einen anderen Pkw beschädigt. Der Unfallverursacher kam seinen Pflichten nicht nach und entfernte sich vom Unfallort. Am Kia entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510 zu melden.



Innenstadt – Diebstähle aus Opferstöcken geklärt
Im Zeitraum von Mitte August 2020 bis Mitte Oktober 2020 wurden in der Kirche St. Afra und Ulrich wiederholt Diebstähle aus Opferstöcken begangen. Durch die im Tatzeitraum begangenen Taten entstand hierbei ein Diebstahlsschaden von ca. 500 Euro. Die von der PI Augsburg Mitte geführten Ermittlungen führten nun zur Festnahme eines 37-jährigen Osteuropäers, gegen den der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Augsburg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in fünf Fällen erließ und in Vollzug setzte. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft.
In dem Ermittlungskomplex scheint auch eine Diebstahlsserie im Hohen Dom (ebenfalls aus Opferstöcken) aus dem Jahr 2019 in Augsburg vor der polizeilichen Klärung zu stehen, nachdem mehrere Zeugen den 37-Jährigen als Täter erkannt haben wollen. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.



Innenstadt – Ordnungsdienstmitarbeiter und Passanten beleidigt
Weil er am Königsplatz im Bereich der Bahnsteige Passanten angepöbelt haben soll, wurden drei Ordnungsdienstmitarbeiter auf einen 65-jährigen Augsburger aufmerksam. Der offensichtlich alkoholisierte Mann zeigt sich nach Beleidigung einer Mitarbeiterin des Ordnungsdienstes auch gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ und musste letztlich in Sicherheitsgewahrsam genommen werden.
Auch gegenüber den Beamten kam es zu zahlreichen Beleidigungen und verbalen Drohungen, weshalb gegen den 65-Jährigen nun mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden.