Polizeibericht Augsburg und Region vom 17.02.2020

polizeibericht Polizeibericht Augsburg und Region vom 17.02.2020 Aichach Friedberg Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co | Presse Augsburg
Symbolbild

Einbrüche / Einbruchsversuche am Wochenende

Innenstadt – In der Nacht von Samstag auf Sonntag, vermutlich zwischen 00:00 Uhr und 04:30 Uhr, kam es zu einem Einbruch auf dem Hochschulgelände in der Friedberger Straße. Ein Unbekannter verschaffte sich an einer Türe gewaltsam Zutritt und durchwühlte die dortigen Räumlichkeiten.
Mit einer Beute in niedrigen dreistelligen Eurobereich konnte der Unbekannte entkommen. Er hinterließ einen Sachschaden von circa 3000 Euro.

Innenstadt – Zu einem weiteren Einbruch kam es am Sonntag, gegen 06:30 Uhr. Ein Unbekannter brach in einer Gärtnerei im Hanreiweg (im Bereich der einstelligen Hausnummern) ein und durchwühlte dort sämtliche Räumlichkeiten. Ob der Unbekannte etwas erlangen konnte, muss noch ermittelt werden. Es wurde ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro angerichtet.

Kriegshaber – Am Sonntag, gegen 23:00 Uhr, entdeckte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Unteren Osterfeldstraße (im Bereich der 70er Hausnummern) Einbruchsspuren an seiner Wohnungstüre. Vermutlich wollte sich ein Unbekannter im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Sonntagabend Zugang zu der Wohnung verschaffen. Nachdem dies nicht gelang und bereits ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand war, entfernte sich der Unbekannte unerkannt.

Zeugen zu den jeweiligen Einbrüchen bzw. Einbruchsversuchen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu melden.

Innenstadt – Alkoholisierter Autofahrer verursacht hohen Sachschaden

Ein 43-Jähriger fuhr am Montag, gegen 01:00 Uhr, mit seinem grauen Daimler, C-Klasse, am Jakobertorplatz und touchierte dort beim Linksabbiegen den Randstein. Der Mann konnte seinen Pkw daraufhin nicht mehr unter Kontrolle bringen und rammte frontal ein Haltestellenhäuschen.

Der Autofahrer entfernte sich nach dem Anstoß unerlaubt zu Fuß vom Unfallort.

Am Haltestellenhäuschen wurde ein Sachschaden von circa 30.000 Euro verursacht. Der zurückgelassene Pkw wies einen Totalschaden in Höhe von circa 20.000 Euro auf.

Während der Unfallaufnahme erschien der 43-jährigen Autofahrer plötzlich wieder an der Unfallstelle. Bei ihm konnte eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von circa 1,5 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein des 43-Jährigen wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort.