InnenstadtRandalierer beleidigt Mitarbeiter des Ordnungsdienstes

In den Abendstunden des vergangenen Freitags (15.07.2022), teilten Zeugen einen Randalierer am Königsplatz mit. Ein 40-Jähriger war dabei beobachtet worden, wie er mehrfach auf ein geparktes Fahrzeug des Ordnungsdienstes gespuckt hatte. Zudem hatte der Mann auf mehrere Fahrräder im Bereich der Grünanlagen eingetreten. Mit Hilfe der Zeugen konnte der Mann noch vor Ort durch die Polizei gestellt werden. Während der Aufnahme machte der 40-Jährige wirre Angaben und sprach Beleidigungen aus. Die Folge ist nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter Sachbeschädigung und Beleidigung. Ob Sachschaden an den Fahrrädern entstanden ist, wird derzeit noch geklärt. Der Mann erhielt nach Abschluss der Maßnahmen einen Platzverweis.

Innenstadt Streit eskaliert – Erfolgloser Fluchtversuch

Am Samstag (16.07.2022), gegen Mitternacht, eskalierte ein Streit zwischen zwei 22-jährigen Männern im Bereich Lauterlech. Aus ungeklärter Ursache entwickelte sich der zunächst verbale Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Beiden schlugen aufeinander ein und zogen sich Verletzungen im Gesicht zu. Beim Eintreffen der Streife rannte einer der beiden davon, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Dem Mann wurden daraufhin Handschellen angelegt. Bei der Aufnahme zeigte der Mann zudem den Mittelfinger in Richtung der Umstehenden. Beide 22-Jährigen wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und erhielten im Anschluss einen Platzverweis. Ermittlungen wegen Körperverletzung und Beleidigung wurden eingeleitet.

Innenstadt Polizeibeamtin verletzt

Am Freitag (15.07.2022), gegen 22:30 Uhr, wurde eine 26-jährige Polizeibeamtin durch einen unvermittelten Angriff verletzt. Der Streife war im Vorfeld eine Person in einem psychischen Ausnahmezustand mitgeteilt worden. In der Friedberger Straße konnten die Beamten hierzu einen 24-jährigen Mann antreffen. Der 24-Jährige schien unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen zu stehend und hatte Stimmungsschwankungen. Erst verhielt er sich ruhig, dann griff er unvermittelt einen Zeugen und danach die Beamtin an. Durch Schläge erlitt die 26-jährige Beamtin Prellungen im Kopfbereich und musste ins Krankenhaus gebracht werden.  Der Angriff des 24-Jährigen wurde unter Einsatz von Pfefferspray und körperlichem Zwang beendet. Der 38-jährige Streifenpartner wurde durch Kratzer am Unterarm nur leicht verletzt. Die 26-jährige Kollegin war nicht mehr dienstfähig.

Den Mann erwartet nun unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichem Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Der 24-Jährige wurde zur Behandlung ins Bezirkskrankenhaus gebracht.