Polizeibericht Augsburg und Region vom 17.11.2020

polizeibericht Polizeibericht Augsburg und Region vom 17.11.2020 Augsburg Stadt Landkreis Augsburg News Newsletter Polizei & Co | Presse Augsburg
Symbolbild
Pfersee – Falsches Gewinnversprechen
 

Im Zeitraum vom 13.11.20 bis 16.11.20 erhielt ein 37-Jähriger mehrere Anrufe in denen ihm mitgeteilt wurde, dass er 38.000 Euro gewonnen hätte. Der Geschädigte sollte jedoch vorab die Transportgebühren per Gutscheinkarten bezahlen. Nachdem der Geschädigte die Codes der Gutscheinkarten telefonisch übermittelt hatte, erhielt er jedoch keinen Gewinn, sondern die Aufforderung noch einmal Gebühren zu zahlen. Angeblich sei die Gewinnsumme noch höher und somit wären höhere Gebühren zu zahlen. Dieser Aufforderung kam der 37-Jährige nicht mehr nach, sondern erstattete Anzeige.
Der Schaden liegt im oberen dreistelligen Bereich.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:
-Beenden Sie das Telefonat
-Leisten Sie keine Vorabzahlungen



 
Stadtgebiet – Falsche Polizeibeamte rufen an
 
Am 16.11.20 kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Schwaben Nord zu mehreren Anrufen von falschen Polizeibeamten. Mit der üblichen Masche, nämlich dass ein Einbruch bevorstehe und das Geld zu Hause nicht mehr sicher sei, sollten die Angerufenen dazu gebracht werden, Geld und Wertsachen an die falschen Polizisten zu übergeben.
Alle Angerufenen durchschauten den Trick, beendeten das Telefonat, übergaben keinerlei Wertsachen und verständigten die echte Polizei.



 
Innenstadt – Falsches Mahnschreiben
 
Eine hochbetagte Rentnerin erhielt am 14.11.20 einen Brief mit der Aufforderung einen mittleren dreistelligen Betrag, wegen angeblicher Schulden, auf ein ausländisches Konto zu überweisen. Im Schreiben wurde ein „Rabatt“ zugesichert, wenn der geforderte Betrag innerhalb von sieben Tagen überwiesen wird.
Die Seniorin durchschaute die Masche und erstattete Anzeige. Es kam zu keinem Schaden.