Trunkenheit im Straßenverkehr 

Göggingen – Am Sonntag (18.12.2022) wurde der Polizei gegen 05:15 Uhr ein Pkw mitgeteilt, der in der Lindauer Straße Ecke Allgäuer Straße im Straßengraben stand. Im Pkw befand sich bei der Kontrolle kein Fahrer. Dieser konnte jedoch ermittelt und an seiner Anschrift kontrolliert werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der 23-jährige Mann laut Atemalkoholtest mit über 1,2 Promille alkoholisiert war. Deshalb wurde bei dem 23-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt.

Der Mann gab an als Anhalter nach Hause mitgenommen worden zu sein. Hierbei soll es sich um einen männlichen Mitarbeiter der Deutschen Bahn gehandelt haben. Die Polizei Augsburg Süd sucht nun diesen Zeugen. Der Mann oder Personen die Angaben zu dem Zeugen machen können werden gebeten sich bei der PI Augsburg Süd unter der 0821/323-2710 zu melden.
 

Bärenkeller – Am Montag (19.12.2022) wurde gegen 00:45 Uhr ein 43-jähriger Mann im Holzweg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnte bei der Kontrolle Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei der Atemalkoholmessung zeigte sich, dass der 43-Jährige mit über 1,6 Promille alkoholisiert war. Aufgrund dessen wurde sein Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt.

Gegen den 43-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.


 

Bärenkeller Gefährdung des Straßenverkehrs

Am Sonntag (18.12.2022) kam es gegen 21:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Holzweg (auf Höhe der zweistelligen Hausnummern). Ein 38-Jähriger überfuhr eine Verkehrsinsel und beschädigte hierdurch zwei Verkehrszeichen und einen Lichtmast. Im Anschluss entfernte sich der 38-Jährige mit seinem stark beschädigten Fahrzeug von der Unfallstelle. Ein Zeuge hielt den Mann an der nächsten Ampel an und informierte die Polizei. Bei der Kontrolle konnte bei dem 38-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt werden. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab über 2 Promille.

Bei dem 38-Jährigen wurde deshalb eine Blutentnahme durchgeführt, zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf 85.000 Euro geschätzt.
Gegen den 38-Jährigen wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.


 

Innenstadt Unfall mit Folgen

Am Samstag (17.12.2022) kam es gegen 00:15 Uhr in Aichach zunächst zu einem handfesten Streit zwischen einem 16-Jährigen und einer Bekannten. Im Anschluss fuhr der 16-Jährige mit dem Fahrzeug der Frau davon.
Der 16-Jährige konnte mit diesem Fahrzeug in Augsburg durch eine Polizeistreife festgestellt werden. Er ignorierte im Anschluss die Anhalteversuche mehrerer Streifen. Hierbei verursachte er einen Verkehrsunfall, indem er einen Streifenwagen touchierte. Die Anhalteversuche, die bereits in der Thommstraße begannen, endeten schließlich am Roten Tor. Dort verlor der 16-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug und stieß auf Höhe der Freilichtbühne mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen.
Der 16-Jährige konnte im Anschluss festgenommen werden. Er war mit über 0,5 Promille alkoholisiert. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Durch beide Unfälle wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 13.000 Euro geschätzt.

Gegen den 16-Jährigen wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.


 

Stadtgebiet Verkehrskontrollen zur Weihnachtszeit

Nach coronabedingter Pause fanden in Augsburg und Umgebung dieses Jahr wieder zahlreiche Weihnachtsmärkte statt. Dies nahm die Verkehrspolizeiinspektion Augsburg als Anlass im Dezember Kontrollen hinsichtlich der Fahrtüchtigkeit, der gefahrenen Geschwindigkeit und der allgemeinen Erkennbarkeit der Verkehrsteilnehmer durchzuführen.

Insbesondere galt es schwere Verkehrsunfälle aufgrund unsicherer Fahrweise zu verhindern. Neben den Hauptunfallursachen Alkohol und Drogen stand auch das Thema Erkennbarkeit im Fokus der Beamten. Gerade in der dunklen Jahreszeit haben die Beleuchtungseinrichtungen bei Pkw und Fahrrädern eine bedeutende Rolle.

Bei den letzten drei Kontrollaktionen wurde die Verkehrstüchtigkeit von insgesamt 120 Verkehrsteilnehmern in den Stadtgebieten Augsburg und Königsbrunn kontrolliert. Hierbei mussten unter anderem zehn Verstöße wegen mangelnder Beleuchtungseinrichtungen, drei Geisterradler, diverse Verstöße wegen Ladungssicherung und einige abgefahrene Reifen geahndet werden.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sind auch zukünftig Kontrollaktionen durch die Verkehrspolizei Augsburg geplant.