Polizeibericht Augsburg und Region vom 20.02.2020

Region
 
Wemding – Tourist fällt in Supermarkt Waffe aus der Jacke
Über die polizeiliche Leitstelle wurde am gestrigen 19.02.2020, um 15.45 Uhr, mitgeteilt, dass soeben in einem Supermarkt in der Harburger Straße einer Person eine Schusswaffe aus der Kleidung gefallen sei.

Durch die erste anfahrende Streife der Polizeiinspektion Donauwörth konnte bereits nach wenigen Minuten vor Ort ein 27-jähriger österreichischer Tourist festgestellt werden, auf den die übermittelte Personenbeschreibung zutraf. Dieser gab den Zivilbeamten gegenüber an, dass ihm beim Bezahlen in der Schlange an der Kasse versehentlich eine 9mm-Schreckschusspistole aus der Jacke auf den Boden gefallen sei.
Waffenrechtliche Erlaubnisse konnte der Mann nicht vorweisen. Die Waffe wurde vor Ort sichergestellt.

Bei einer anschließenden Personenkontrolle konnten zudem ein größerer Haschischbrocken und ein Röhrchen mit Haschisch-Öl aufgefunden und sichergestellt werden.

Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle nach Donauwörth verbracht. Ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet. Die Dienststelle konnte der Österreicher, nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Augsburg, nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von rund 1.000 Euro – ohne Waffe – wieder verlassen.

 
 
Reimlingen – Mit Schulbus kollidiert
Am Mittwoch Spätnachmittag befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Pkw die Schmähinger Straße in Richtung Hauptstraße. Der Fahrer musste an der abschüssigen Fahrbahn eine Vollbremsung durchführen, da er seine Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst hatte. Durch diesen Fahrfehler rutschte er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegen kommenden Schulbus.

Der Bus war zum Unfallzeitpunkt mit circa sieben Kindern besetzt, die zum Glück unverletzt blieben. Die beiden Fahrzeugführer wurden durch den Frontalaufprall jedoch leicht verletzt. Die Reimlinger Kinder setzten ihren Heimweg dann zu Fuß fort.

 
 
Dillingen –  Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus
Ein piepsender Rauchmelder und starker Rauch alarmierte am 19.02.2020, gegen 10.15 Uhr, die Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Donauwörther Straße. Durch die Feuerwehr Dillingen, die mit 16 Einsatzkräften angerückt war, musste schließlich die Wohnungstüre geöffnet werden, da niemand öffnete.

In der Küche fanden die Einsatzkräfte auf einem angeschalteten Herd einen Topf mit angebranntem Essen vor. Der 59-jährige Wohnungsbesitzer hatte vermutlich den Herd versehentlich angelassen und dann die Wohnung verlassen. Ein Sachschaden konnte durch das rechtzeitige Alarmieren der Feuerwehr verhindert werden.

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.
1
2