Polizeibericht Augsburg und Region vom 21.04.2022

Polizei
Symbolbild

E-Scooter sind keine Spielzeuge, sondern Kraftfahrzeuge

Innenstadt  Am gestrigen Mittwochabend (20.04.2022), gegen 22:00 Uhr, wurde ein 21-Jähriger auf seinem E-Scooter angehalten, da er ein Versicherungskennzeichen aus Karton angebracht hatte. Der Mann konnte jedoch eine Versicherungsbescheinigung vorlegen. Während des Gesprächs ergab sich der Verdacht, dass der 21-Jährige unter Drogeneinfluss stehen könnte. Aus diesem Grund wurde ein Drogentest durchgeführt, der positiv auf THC verlief. Die Weiterfahrt wurde daraufhin unterbunden und auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Ebenfalls am Mittwochabend, gegen 23:30 Uhr, war ein 24-Jähriger auf einem E-Scooter unterwegs. Da er durch seine unsichere Fahrweise in Schlangenlinien auffiel, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von
mehr als 1,7 Promille, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Lechhausen – Am Donnerstag (21.04.2022), gegen 00:45 Uhr, stürzte eine 36-Jährige alleinbeteiligt mit einem E-Scooter und zog sich dabei Verletzungen im Gesicht und an der Hand zu. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Die 36-Jährige wurde aufgrund ihrer Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Uniklinikum Augsburg gebracht. Hier wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Frau zur weiteren Beobachtung untergebracht. Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang eindringlich drauf hin, dass auch auf sogenannten Elektrokleinstfahrzeugen, wie z.B. E-Scooter, dieselben Promillegrenzen gelten, wie beim Führen eines Pkw.

Lechhausen – Verkehrsunfall mit Linienbus

Am Mittwoch (20.04.2022), gegen 16:05 Uhr, kam es an der Kreuzung Lechhauser Straße Ecke Lützowstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus. Ein 59-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Lechhauser Straße stadtauswärts und wollte verbotswidrig nach links in die Lützowstraße einbiegen. Hierbei übersah er einen Linienbus, der auf der Busspur der Lechhauser Straße geradeaus weiter folgen wollte. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, führte der Busfahrer eine Gefahrenbremsung durch, wobei mehrere Fahrgäste im Bus stürzten. Zwei Fahrgäste konnten sich das Kennzeichen des Pkw merken, der nach dem Vorfall seine Fahrt fortgesetzt hatte und der Fahrer wurde durch eine Polizeistreife zuhause angetroffen werden. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen, u. a. wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall. Vor Ort meldeten sich zwei Fahrgäste bei der Polizei, die durch das Bremsmanöver verletzt wurden. Nun bittet die Polizei weitere Zeugen und Geschädigte des Vorfalls, sich bei der PI Augsburg Ost unter der Tel. 0821/323-2310 zu melden. Insbesondere ein bislang unbekanntes Kind soll durch eine beschädigte Trennscheibe eine Schnittverletzung erlitten haben.

REGIONAL REPORT

Wallerstein – Großer Feuerwehreinsatz

m gestrigen Mittwoch, gegen 11:30 Uhr mussten ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Wallerstein, Baldingen, Ehringen und Löpsingen ausrücken, umeinen Brand in der Hauptstraße zu löschen.Vermutlich entzündete sich eine der Mülltonnen hinter einer Garage selbst. Da im Bereich der Mülltonnen, Brennholz gelagert war, griff das Feuer schnell um sich. Aufgrund des unverzüglichen Einsatzes der Feuerwehr, konnte verhindert werden, dass das Feuer auf die Garage übergriff. Personen wurden zum Glück nicht gefährdet. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Donauwörth – Geschwindigkeitskontrolle mit dem Blitzanhänger

Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth hatte über die Osterfeiertage einen Geschwindigkeitsmesscontainer an der Bundesstraße 16 in Donauwörth auf Höhe der Einmündung zum Naherholungsgebiet Riedlingen (Posthof) aufgestellt, da an dieser Stelle zahlreiche Fußgänger und Radfahrer die Bundesstraße queren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 60 Km/h. Das Ergebnis der Messung, die in der Zeit von Gründonnerstag, 14:00 Uhr, bis zum gestrigen Mittwoch, 14:00 Uhr, erfolgte, liegt nun vor: Die in Fahrtrichtung Tapfheim/Dillingen durchgeführte Messung hatte einen Gesamtdurchlauf von 41.744 Fahrzeugen. Es müssen insgesamt 634 Geschwindigkeitsverstöße bearbeitet werden. Darunter fallen auch 75 Anzeigen sowie 13 Fahrverbote. 9 Verkehrsteilnehmer waren sogar mit Geschwindigkeiten von über 100 Km/h
unterwegs. Aufgeschlüsselt auf die Feiertage fielen an Karfreitag 114 Verwarnungen, 7 Anzeigen mit 1 Fahrverbot (117 Km/h um 18.40 Uhr), an Ostersonntag 87 Verwarnungen, 12 Anzeigen mit zwei Fahrverboten (125 Km/h um 21.22 Uhr, 108 Km/h um 00.47 Uhr) sowie an Ostermontag 91 Verwarnungen, 13 Anzeigen mit 4 Fahrverboten(112 Km/h um 21.53 Uhr, 105 Km/h um 23.53 Uhr) an. Die VPI Donauwörth hatte die Messung vorab angekündigt und den Messcontainer deutlich sichtbar aufgestellt. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse wird die VPI Donauwörth die Örtlichkeit in dieser Saison schwerpunktmäßig überwachen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.