Kriegshaber – Einbruch in Schreibwarengeschäft

Heute Nacht (24.06.2022), zwischen 03:00 Uhr und 03:40 Uhr, brachen mehrere Täter in ein Schreibwarengeschäft in der Luther-King-Straße (Bereich der einstelligen Hausnummern) ein. Die Täter schlugen hierbei die Glasscheibe der Eingangstüre ein und gelangten so in das Geschäft. Daraus entwendeten sie hauptsächlich Zigaretten, aber auch diverse andere Waren deren Gesamtwert derzeit noch nicht bezifferbar ist. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Eine Zeugin vernahm in diesem Zusammenhang zwei Männer in Tatortnähe. Sie
wurden wie folgt beschrieben:
 jüngeres Aussehen, schlank, dunkel gekleidet
Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.

Betrunkener rastet aus – 26-Jähriger schlägt und entblößt sich an Augsburger Tankstelle

Göggingen –  Vandalismus

In der Zeit von 16.06.2022 bis 22.06.2022 beschädigten ein oder mehrere Täter zwei Glastüren im Hausflur des Mehrfamilienhauses in der Bgm.
Aurnhammer-Straße 47. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.
Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.

Zwei Gruppen liefern sich eine Schlägerei in der Augsburger Innenstadt

REGIONAL REPORT

Landkreis Dillingen –Warnmeldung: Betrugsfälle mit falschen Bankmitarbeitern

 Bei der KPI Dillingen sind seit Anfang Juni 2022 bereits vier Betrugsanzeigen aufgenommen worden, bei denen die Geschädigten auf falsche Bankmitarbeiter reingefallen sind. Lediglich in einem Fall blieb es beim Versuch. Die Täter gingen dabei u. a. folgendermaßen vor: Die Geschädigten erhielten einen Anruf von ihrer Bank und zwar unter der tatsächlichen (allerdings gespooften) Rufnummer des Kreditinstituts. Die vermeintlichen Bankmitarbeiter gaben dann vor, dass mehrere verdächtige Kontotransaktionen, die sie auch benennen konnten, auf dem Konto der Geschädigten durchgeführt worden seien. Um das finanzielle Risiko zu minimieren, boten die Täter dann an, das verfügbare Tageslimit zu reduzieren/zurückzusetzten. Stattdessen wurde das Tageslimit von den Betrügern aber erhöht und anschließend Geld auf niederländische Konten transferiert. In einem anderen Fall erhielt ein Geschädigter eine Phishing-Mail von einem angeblichen Bankmitarbeiter, worin der Geschädigten aufgefordert wurde, einen darin enthaltenen Link zu bestätigen, in dem tatsächlich das Logo seiner Bank eingebettet war.

Rollstuhlfahrer von Lkw touchiert – 91-Jähriger bei Unfall in Gersthofen verletzt

Lediglich in einem Fall kam es zu keiner Vermögenschädigung, da die Angerufene die betrügerische Absicht des falschen Bankmitarbeiters rechtzeitig vor Durchgabe der TAN-Nummer erkannte und das Telefonat beendete.Der Vermögensschaden beläuft sich derzeit auf insgesamt rund 20.000 Euro, vor weiterem Auftreten der falschen Bankmitarbeiter wird gewarnt. Hilfreich zum Erkennen derartiger Betrugsmaschen: www.polizei-beratung.de

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.