Polizei
Symbolbild
Innenstadt – Balkonbrand
 
In den frühen Morgenstunden des 25.03.2021 ging um kurz nach 01:00 Uhr über die Integrierte Leitstelle der Notruf eines 36-jährigen Bewohners einer Erdgeschosswohnung in der Schulstraße ein. Der Mann teilte mit, dass sein Balkon in Brand stehen würde. Die eintreffenden Rettungskräfte konnten den in Brand stehenden Balkon ablöschen. Scheinbar hatte ein nicht komplett abgekühlter Grill, der von dem Bewohner am Abend noch genutzt worden war, den Brand ausgelöst. Die Flammen beschädigten weiter die Holzjalousien und die Hausfassade des Hauses, ein Übergreifen auf die Haussubstanz konnte durch die Feuerwehr jedoch verhindert werden. Aufgrund der geschlossenen Fenster wurde kein Bewohner durch die Rauchentwicklung verletzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Aus Sicht der Rettungskräfte ist hier besonders anzumerken, dass die Anfahrt in dem engbebauten Wohnviertel für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes teilweise unmöglich bzw. massiv erschwert war. Eingesetzte Beamte der Polizeiinspektion Augsburg Mitte beschrieben die Parksituation als „katastrophal“. Im Anschluss zu dem Brandeinsatz wurden die Falschparker entsprechend beanstandet.

Der Appell richtet sich an alle Autofahrer, dass beim Parken auch auf ein Durchkommen von Rettungsfahrzeugen geachtet werden muss. Sekunden können hier im schlimmsten Fall über Leben oder Tod entscheiden.



Innenstadt – Polizist verletzt
 
Am 24.03.2021 wurden Beamte der Polizeiinspektion Augsburg Mitte gegen 17:00 Uhr auf den Rathausplatz gerufen, da sich dort ein Mann aufhalten würde, der zuvor grundlos Passanten geschlagen habe. Die eingetroffenen Polizisten mussten ihn abhalten auf weitere Passanten loszugehen, legten ihm somit Handschellen an und brachten ihn auf die Dienststelle. Da sich der Mann sichtbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er in ärztliche Obhut übergeben.
Im Bezirkskrankenhaus versuchte der 29-jährige Mann erneut auf die Beamten loszugehen, beim Versuch dies zu unterbinden verletzte sich ein 25-jähriger Polizist an der Hand. Er musste sich noch am selben Tag in Behandlung begeben und schließlich an der Hand operiert werden. Der Beamte konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.