Region

Betrug im Internet
 
Rögling – Ein 31-jähriger Mann bestellte auf einer seriös anmutenden Internetseite für Baustoffe einen Kompressor für knapp 220 Euro und überwies den Kaufpreis per Vorkasse auf das dort angegebene, deutsche Bankkonto. Nachdem der Mann in Folge der Transaktion keinerlei Versandbestätigung erhielt, wurde er stutzig und stellte schließlich im Rahmen eigener Recherchen fest, dass es sich bei der Internetseite um einen sogenannten Fake-Shop handelte. Die Website ist inzwischen nicht mehr erreichbar. Die dort angegebene, angebliche „Servicenummer“ ist dem Gesundheitsamt Schönberg zugeordnet. Weitere Recherchen ergaben, dass das übermittelte Bankkonto zusätzlich von mehreren Fake-Shops genutzt wird. Ein Ermittlungsverfahren wegen diverser Delikte läuft bei der Polizeiinspektion Donauwörth.

Monheim – Ein 55-jähriger Monheimer erhielt am 23.03.2021 eine E-Mail auf seinem Mobiltelefon, von der er glaubte, dass diese von der Postbank sei. In Der E-Mail wurde er aufgefordert das real existierende Angebot „BestSign“ zu aktivieren. Da der 55-Jährige Kunde der Bank ist, klickte er schlussendlich auf den angehängten Link. Im Anschluss gab er in der aufgerufenen Maske seine Zugangsdaten samt PIN ein. Als der Vorgang am Handy nicht fortgesetzt wurde, dachte sich der Monheimer zuerst nichts weiter dabei. Um 17.00 Uhr teilte dann die „echte“ Postbank dem Mann schließlich mit, dass in der Zwischenzeit insgesamt drei Überweisungen getätigt wurden und dies der Bank aufgrund des gleichen Zahlungsempfängers verdächtig vorkam. Der 55-Jährige konnte mit Hilfe seiner Bank die Zahlungen in Höhe von ca. 320 Euro zurückbuchen lassen. Bei der Polizeiinspektion Donauwörth wurde eine Strafanzeige wegen diverser Delikte im Cybercrime-Bereich aufgenommen. Die Ermittlungen nach den Tatverdächtigen laufen.

Weitere Tipps zu diesen Betrugsmaschen unter: www.polizei-beratung.de .

 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.