Region

Donauwörth – Mann schlägt mit Bierflasche zu

Am 23.11.2018, gegen 22:00 Uhr, wurden der Rettungsdienst und die Polizei zu einer verletzten Person im Ankerzentrum gerufen. Wie sich herausstellte, fand ein Security-Mitarbeiter bei seinem Rundgang im Haus einen am Kopf blutenden 35-jährigen Bewohner im Gang liegend vor. Offenbar war es zwischen einem bis dato unbekannten Mitbewohner und dem Verletzten zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der Täter mit einer Flasche auf den Kopf des Kontrahenten geschlagen hatte. Der Beschuldigte flüchtete anschließend. Nachdem der Verletzte aus seiner kurzen Bewusstlosigkeit wieder erwacht war, wurde dieser aggressiv und musste mittels Polizeibegleitung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Donauwörth verbracht werden. Der Geschädigte erlitt lediglich eine Kopfplatzwunde. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Zusmarshausen  – Verkehrsunfall mit Schulbus

Am 23.11.18 gegen 07.45 Uhr befuhr ein vorfahrtsberechtigter Schulbus, besetzt mit etwa 40 Schulkindern, die Waldstraße in Zusmarshausen. Im Kreuzungsbereich zur Straße „Am Wasserberg“ übersah ein 24-jähriger Pkw-Lenker den Schulbus und kollidierte mit diesem. An der Kreuzung war die Vorfahrtsregelung „rechts vor links“ zu beachten.

Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Die Schuldkinder wurden im Anschluss durch einen Ersatzbus zu ihrer Schule befördert.

Klimmach – Entwendeter Traktor festgestellt

Am 24.11.2018, gegen 04:15 Uhr, stellte ein wachsamer Bürger südwestlich der Kreisstraße A 16, in einem Waldstück zwischen der Leuthau und Birkach, einen älteren Traktor der Marke Fendt, Typ Farmer, fest. Dieser Traktor kam ihm bekannt vor, nicht jedoch der ca. 15-jährige und ca. 170 große Fahrer. Nach einem kurzen Gespräch flüchtete der unbekannte Täter.

Es wurde bekannt, dass der Traktor in derselben Nacht aus einem Stadel in der Aletshofer Straße in Schwabegg entwendet wurde und schließlich auf Grund Spritmangel in besagtem Waldstück liegen blieb.

Die PI Schwabmünchen bittet unter der Telefonnummer 08232/9606-0 um Zeugenhinweise.

Mertingen  – Verkehrsunfall bring Waffenvergehen ans Licht

Am 24.11.2018, gegen 16:45 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 2 (Fahrtrichtung Süden) zu einem Verkehrsunfall mit nur einem beteiligten Fahrzeug. Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Mertingen war zunächst auf der Bundestraße 2 in Fahrtrichtung Augsburg unterwegs. Offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr der Fahrer dann auf der Abfahrtsschleife der B2 weiter in Richtung Mertingen. Dabei kam er in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, streifte zunächst eine Buschreihe und schleuderte dann unkontrolliert weiter über die Zufahrtsschleife. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug auf der Zufahrtsschleife unterwegs. Letztlich kam das Fahrzeug nach ca. 100 Metern in einer Grünfläche zum Stehen. Der Airbag wurde ausgelöst. Der Fahrer blieb dennoch unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Fahrzeug selbst entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer einen Teleskopschlagstock bei sich führte. Da das Führen eines Teleskopschlagstocks nach dem Waffengesetz untersagt ist, erwartet den Fahrer zusätzlich eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.