Göggingen Unfallflucht

Am 28.09.2022, zwischen 10:50 Uhr bis 13:10 Uhr, parkte ein Augsburger seinen roten Opel auf dem Parkplatz der Hessingklinik (Hessingstraße 17). Als der Halter zum Fahrzeug zurückkam, konnte er einen Schaden im rechten vorderen Bereich feststellen. Die Schadenshöhe wurde auf 1.500 Euro geschätzt.

Zeugen zur Unfallflucht melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd unter 0821/323 2710.


 

Innenstadt Betrunken gegen Randstein gefahren

Am gestrigen Mittwoch (28.09.2022), gegen 11:00 Uhr, bemerkten aufmerksame Zeugen die unsichere Fahrweise eines Skodas und verständigten die Polizei. Der Skoda war im Bereich der Forsterstraße aufgefallen, da er in Schlangenlinien fuhr und den Randstein touchierte. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs konnten die Beamten einen Alkoholwert von knapp über einem Promille feststellen. Der 23-jährige Fahrer des Skodas wurde zur Dienststelle gebracht, da eine Blutentnahme notwendig war. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.


 

Stadtgebiet Telefonbetrüger aktiv, aber erfreulicherweise erfolglos

Telefonbetrüger versuchten am gestrigen Tag mit den unterschiedlichsten Maschen ihre potentiellen Opfer um ihr Vermögen zu bringen.  Eine 83-Jährige wurde von der vermeintlichen Schwiegertochter weinend angerufen. Sie habe einen Autounfall gehabt und müsse eine Geldstrafe bezahlen. Nachdem die 83-Jährige mitteilte, dass sie kein Geld daheim habe, fragte die Betrügerin nach Gold. Die weibliche Anruferin forderte die 83-Jährige auf, Geld zur „Gerichtskasse“ in Augsburg zu bringen. Die Angerufene reagierte richtig und beendete das Telefonat. Zu einem Vermögensschaden kam es nicht.

Mit der gleichen Maschen riefen die Betrüger auch bei einer 81-Jährigen in Haunstetten an. Mit den Worten: „Mama, Mama ich habe jemanden tot gefahren, hast du Bargeld zu Hause“, scheiterten die Anrufer jedoch, da die 81-Jährige zeitgleich mit ihrer echten Tochter telefonierte.

Bei einem 34-Jährigen aus Hochzoll versuchten falsche Interpol-Mitarbeiter an sensible Daten und Vermögenswerte zu gelangen. Dem 34-Jährigen teilten die Betrüger mit, dass er Hauptverdächtiger in einem internationalen Geldwäscheverfahrens sei und Interpol und die CIA gegen ihn ermitteln würden. Es seien falsche Konten auf seinen Namen eröffnet worden und es drohe die Sperrung der Konten des Angerufenen. Der 34-Jährige wurde aufgefordert 4.000 Euro zu überweisen, damit er weiterhin zahlungsfähig bleibe. Hierzu sollte er eine App herunterladen. Der 34-Jährige erkannte den Betrugsversuch schlussendlich, nachdem über 10 unterschiedliche Telefonnummern bei ihm angerufen hatten. Der Mann erlitt keinen Vermögensschaden.

Tipps zum Schutz vor Betrug finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/ und bei der Präventionskampagne www.polizei.bayern.de/nmmo .


 

Kriegshaber Kein Fairplay

Am 28.09.2022, gegen 21:00 Uhr, kam es nach einem Fußballspiel auf dem Sportgelände im Kobelweg zu einer Körperverletzung. Während des Spiels war es nach einem Foul zum Streit zwischen zwei Spielern gekommen. Beide wurden mit einer roten Karte vom Platz gestellt und trafen danach wieder aufeinander. Ein 17-Jähriger Schlug einem 18-Jährigen aus der gegnerischen Mannschaft mit der Faust gegen den Kopf. Der 17-Jährige entfernte sich bereits vor Eintreffen der Polizei, war Zeugen jedoch namentlich bekannt. Der 18-Jährige wurde nur leicht verletzt und musste medizinisch nicht behandelt werden. Den 17-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.