Polizeibericht Augsburg und Region vom 30.11.2020

Polizei
Symbolbild
Oberhausen – Sperrmüll in Brand gesetzt
 
(29.11.2020) gegen 22.30 Uhr wurde in der Gumpelzhaimer Straße (im Bereich der einstelligen Hausnummern) ein lichterloh brennender Sperrmüllhaufen gemeldet, der auf dem Gehweg, direkt angrenzend an die dortige Hausmauer gelagert war. Aus dem betreffenden Anwesen wurden insgesamt elf Bewohner vorsorglich ins Freie gebracht, verletzt wurde aber niemand.
Aufgrund des Brandes, der anschließend von der Feuerwehr gelöscht wurde, entstand an dem Gebäude (Fassade und Fenster) rund 10.000 Euro Schaden.

Die Kripo Augsburg hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und bittet nun um Hinweise unter 0821/323 3810.



Lechhausen – „Einbruch“ in Altkleidercontainer
 
Sonntagmittag (29.11.2020) gegen 13.40 Uhr teilte ein aufmerksamer Anwohner bei der Polizei mit, dass soeben ein Mann in einen Altkleidercontainer in der Kurt-Schuhmacher-Straße geklettert sei. Bei Eintreffen stellte die Polizeistreife zunächst nur einen eingeklemmten Schuh in der Containeröffnung fest. Der dazugehörige Besitzer fand sich im Container wieder und kam auf Aufforderung der Polizeibeamten auch prompt wieder heraus – ohne Beute gemacht zu haben. Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass er einen MP3-Player dabei hatte, den er zuvor in einem anderen Elektrogeräte-Container entwendet hatte.
Nach erfolgter Personalienfeststellung und entsprechender Belehrung, dass auch die Mitnahme entsorgter Ware als Diebstahl zählt, durfte der 33-Jährige wieder gehen.



 
Haunstetten – Schadensträchtiger Unfall nach Blackout
 
Eine 43-jährige Autofahrerin war mit ihrem Fahrzeug am Sonntag (29.11.2020) gegen 06.25 Uhr in der Hirsestraße unterwegs, als sie ohne ersichtlichen Grund nach links von der Fahrbahn abkam und dort gegen einen abgestellten Anhänger und ein weiteres geparktes Fahrzeug prallte. Eigen Angaben zufolge nannte sie einen plötzlichen Blackout bzw. Sekundenschlaf, der dann zu einem Schaden von insgesamt rund 17.000 Euro (davon ca. 8.000 Euro Eigenschaden = wirtschaftlicher Totalschaden) führte. Sie selbst kam mit leichten Verletzungen zur vorsorglichen Untersuchung in ein Krankenhaus. Eine Alkoholisierung bei ihr lag nicht vor.