Polizeibericht Augsburg und Region vom 31.01.2021

Region

 
Nördlingen – Brand in Flüchtlingsunterkunft
 
Heute Morgen (31.01.2021) kurz nach 05.00 Uhr löste in einem Unterkunftsgebäude in der Nürnberger Straße die Brandmeldeanlage aus. Das Feuer konnte noch vor Eintreffen der Rettungskräfte durch die Bewohner gelöscht werden. Ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen zufolge war der Brand von einem Sofa ausgegangen und griff dabei auch auf einen darüber angebrachten Sicherungskasten über. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden, Stand jetzt wird am ehesten von einem Brandausbruch, verursacht durch mutmaßlich achtloses Rauchen, ausgegangen, entsprechende Spuren wurden gesichert. Die Ermittlungen hierzu sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Verletzt wurde niemand, der Brandschaden dürfte ersten Einschätzungen zufolge im unteren fünfstelligen Eurobereich angesiedelt sein. Alle Bewohner der Unterkunft, die aus zwei Gebäuden besteht, wurden evakuiert und vorläufig in einer Schulturnhalle untergebracht. Diese Maßnahme erfolgte auch aus Brandschutzgründen, da die Brandmeldeanlage offenbar in Mitleidenschaft gezogen wurde und erst hinsichtlich der Funktionsfähigkeit überprüft werden muss, bevor die Unterkunft wieder freigegeben werden kann.



 
BAB A8 / Bereich Zusmarshausen / Fahrtrichtung Stuttgart – Zeugensuche nach Verkehrsunfall und widersprüchlichen Angaben
 
Am vergangenen Freitag (29.01.2021) gegen 18.20 Uhr war der Fahrer eines Skoda Octavia auf der mittleren Fahrspur unterwegs und wechselte dann eigenen Angaben zufolge mit Verzögerung wegen schlechter Sichtverhältnisse auf den rechten Fahrstreifen. Dabei konnte ein auf dieser Fahrspur befindlicher BMW-Fahrer nicht mehr ausweichen und fuhr auf. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 15.000 Euro. Der BMW-Fahrer schilderte jedoch eine ganz andere Version. Nach seinen Angaben befanden sich beide Fahrzeug zum Unfallzeitpunk auf dem mittleren Fahrstreifen, als der Skoda-Fahrer plötzlich stark abbremste. Hierbei versuchte der BMW-Fahrer noch nach rechts auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern.

Beide Fahrer blieben unverletzt, ihre Fahrzeuge mussten jedoch abgeschleppt werden. Die Mitfahrer erlitten zum Teil leichte Blessuren, die vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden konnten. Bei dem Skoda-Fahrer wurde anschließend nach Rücksprache mit dem Jour-Staatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet, da ein Alkoholtest einen Wert von knapp 0,9 Promille ergab.

Die APS Gersthofen bittet nun Verkehrsteilnehmer, die den Unfall mitbekommen haben und sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter 0821/323 1910 zu melden.