Polizeibericht Augsburg vom 01.09.2019

Innenstadt – Zeugensuche nach Beleidigung

Am Freitag (30.08.2019), stiegen zwei 32 und 33 Jahre alte Männer gegen 21:10 Uhr an der Haltestelle Rosenaustraße in die Straßenbahnlinie 3 in Richtung Königsplatz. Im vorderen Bereich der Straßenbahn befand sich ein weiblicher Fahrgast, welcher die beiden Geschädigten wohl aufgrund ihrer tunesischen Herkunft mit ausländerfeindlichen Äußerungen beleidigte und einen der beiden Männer sogar anspuckte.
Über die Täterin ist bekannt, dass sie etwa 50 Jahre alt ist und eine karierte Bluse und einen schwarzen Rock trug.
Zeugen, die den Vorfall gesehen haben, oder Hinweise zu der unbekannten Frau machen können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0821/323-2110 bei der PI Augsburg Mitte zu melden.

Haunstetten –Betrunkener Autofahrer leistet Widerstand

 Am Samstag (31.08.2019), gegen 00:50 Uhr, ging bei der Polizei die Mitteilung über ein Fahrzeug mit ungarischer Zulassung ein, das mitten auf der Königsbrunner Straße stehen soll. Beim Eintreffen der Streife konnte vor Ort ein 30-Jähriger mit dem Fahrzeugschlüssel in der Hand festgestellt werden, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann war kaum noch in der Lage selbst zu gehen oder zu stehen. Der Pkw des Mannes war aufgrund eines platten Vorderreifens nicht mehr fahrbereit. Da ein Alkoholtest vor Ort einen Wert von 2,6 Promille anzeigte, wurde der Beschuldigte zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle genommen. Hierbei zeigte sich der 30-Jährige ausfällig, schrie herum, spuckte um sich und wollte den polizeilichen Maßnahmen keine Folge leisten. Aus diesem Grund wurden ihm Handfesseln angelegt. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmt. Sein Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Nacht durfte der weiterhin aggressive Betrunkene dann im Arrest des Polizeipräsidiums verbringen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr infolge Alkohols und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Augsburg –Versuchter Betrug durch vermeintliche Inkassofirma

 Am Freitag (30.08.2019) bekam ein 60-Jähriger eine E-Mail eines vermeintlichen Inkassounternehmens. In dieser E-Mail wurde der Geschädigte aufgefordert einen dreistelligen Eurobetrag auf ein griechisches Konto zu überweisen, da er sich bei einer „Deutschen Gewinner Zentrale“ angemeldet haben solle.
Der Geschädigte meldete den Vorfall umgehend der Polizei. Eine Überprüfung ergab, dass weder die in der E-Mail genannte Inkassofirma, noch die „Deutsche Gewinner Zentrale“ existent sind und es sich hier um einen Betrugsversuch handelt.
Die Polizei bittet, bei derartigen E-Mails immer skeptisch zu sein, kein Geld zu überweisen und den Vorfall bei der Polizei zu melden. Weitere Informationen zu Betrugsmaschen finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Hammerschmiede –  Unbekannter lädt säckeweise Müll ab

Im Zeitraum von Donnerstag auf Freitag (29./30.08.2019) hat ein bislang unbekannter Täter ca. 30 blaue Müllsäcke an der Wendeplatte bei der Brücke Mühlhauser Straße abgeladen.In den Müllsäcken befanden sich Dämmmaterial, Reifen und sonstiger Müll.
Um die Säcke dort abzulegen, muss der Unbekannte zumindest einen Pkw benutzt haben.
Zeugen, die hier verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der PI Augsburg Ost unter der Tel. 0821/323-2310 zu melden.

Oberhausen –Kleinkraftrad entwendet und angezündet

 Im Zeitraum von Mittwochabend, 19:00 Uhr, und Donnerstagvormittag, 10:30 Uhr, wurde in der Grimmstraße ein rot-weißes Kleinkraftrad entwendet und anschließend auf dem westlichen Fußweg an der Wertach Höhe Drentwettstraße angezündet.
Hier wurde das zerstörte Fahrzeug durch einen Zeugen gefunden und der Polizei gemeldet.
Der Halter des Krades wusste bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal über das Verschwinden des Fahrzeugs Bescheid. Auch in diesem Fall werden Zeugen gebeten, sich bei der PI Augsburg 5, unter der Tel. 0821/323-2510 zu melden.


Haunstetten – Aggressiver Autofahrer schlägt zu – Zeugen gesucht

Am Samstag (31.08.2019), gegen 22:20 Uhr, befuhr ein 25-Jähriger mit einem VW Transporter die Haunstetter Straße stadteinwärts und wechselte auf Höhe der Ellensindstraße den Fahrstreifen. Hierbei übersah er augenscheinlich den 21-jährigen Geschädigten und dessen Frau, die sich bereits mit ihrem Pkw Ford auf dem Fahrstreifen befanden. Der Geschädigte musste stark bremsen und machte durch Hupen den 25-Jährigen auf seinen Fehler aufmerksam. Auf Höhe der Tankstelle im Bereich Dürren Ast stoppte der 25-Jährige sein Fahrzeug vor dem Geschädigten und stieg aus. Auch der Geschädigte verließ sein Fahrzeug, woraufhin er sofort vom Beschuldigten körperlich angegangen wurde. Die Ehefrau des 21-Jährigen und ein unbeteiligter Passant versuchten dazwischen zu gehen. Die Ehefrau wurde dabei auch leicht verletzt. Der Beschuldigte stieg wieder in sein Fahrzeug und fuhr weiter. Die Geschädigten setzten einen Notruf ab und folgten dem VW-Fahrer. In Lechhausen stoppte der Beschuldigte erneut und ging mit einer Eisenstange auf das Fahrzeug der Geschädigten los. Diese flüchteten und verloren den 25-Jährigen aus den Augen. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung konnte der Beschuldigte angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Der Sachverhalt wurde aufgenommen, den Mann erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Körperverletzung und Nötigung im Straßenverkehr.Die PI Augsburg Süd sucht nun nach Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben. Insbesondere der unbekannte Passant, der an der Tankstelle bei der Körperverletzung dazwischen ging, wird gebeten, sich unter der Tel. 0821/323-2710 zu melden.


Innenstadt –  Betrunkene leistet Widerstand

Am Sonntag (01.09.2019) in den frühen Morgenstunden wurde eine Polizeistreife zu einer Körperverletzung in die Maximilianstraße gerufen. Vor Ort versuchte eine 20-jährige Beteiligte sich zu entfernen, dies wurde jedoch von Zeugen beobachtet.
Als die junge Frau durch einen Polizeibeamten angesprochen wurde, wurde sie sofort verbal ausfällig und schlug ihm zunächst mit der flachen Hand und anschließend mit ihrer Handtasche ins Gesicht. Daraufhin wurden die 20-Jährige fixiert, dabei beleidigte sie wiederholte die Beamten, kratzte und trat nach diesen, bevor sie gefesselt werden konnte.
Anschließend beruhigte sich die junge Frau im Polizeifahrzeug.
Bei der Klärung des Sachverhaltes auf der Dienststelle geriet die 20-Jährige jedoch erneut in Rage und attackierte und beleidigte wieder mehrere Polizeibeamte. Aufgrund ihres andauernden aggressiven Verhaltens wurde die alkoholisierte junge Frau (1,54 Promille) in den Polizeiarrest gebracht. Drei Polizisten wurden bei den Vorfällen leicht verletzt und waren weiter dienstfähig.

Oberhausen – Betrunken und mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Am 31.08.2019, gegen 23:30 Uhr, befuhr ein 44-Jähriger mit seinem Pkw die Thomas-Breit-Straße in südöstlicher Fahrtrichtung. Ein hinter ihm befindlicher 40-jähriger Zeuge wurde auf die unsichere Fahrweise des 44-Jährigen aufmerksam und stieg an der nächsten roten Ampel aus seinem Fahrzeug und sprach den Fahrer an.
Hierbei stellte er fest, dass dieser augenscheinlich betrunken war. Er bat um dessen Autoschlüssel und rief die Polizei.
Der mit knapp zwei Promille alkoholisierte 44-Jährige saß bei Eintreffen der Streife immer noch in seinem Fahrzeug. Er wurde zur Blutentnahme ins Uniklinikum Augsburg gebracht.
Bei der weiteren Anzeigenaufnahme auf der Dienststelle stellte sich heraus, dass der Führerschein des Beschuldigten eine Totalfälschung war. Der 44-Jährige war nach einer Trunkenheitsfahrt im Jahre 2018 schon nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.
Auch jetzt erwartet den Mann eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, außerdem kommen noch die Urkundenfälschung und das Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzu.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.