Polizeibericht Augsburg vom 02.10.2019

Lechhausen -Verkehrsdelikte in Lechhausen

 Am Dienstagabend, 01.10.19, gegen 19:15 Uhr kontrollierten Beamte der PI Augsburg Ost einen 26-jährigen Pkw-Fahrer, der die Meraner Straße befuhr. Der aus Tunesien stammende Augsburger händigte der Streifenbesatzung neben den Fahrzeugpapieren auch seinen tunesischen Führerschein mit Übersetzung aus. Nachdem festgestellt wurde, dass der Mann bereits seit über zwei Jahren in Deutschland lebt, ist diese hierzulande jedoch nicht mehr gültig. Der 26-Jährige hätte sich spätestens sechs Monaten nach seiner Einreise bei der Fahrerlaubnisbehörde melden und eine deutsche Fahrerlaubnis beantragen müssen.
Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

In der Nacht um 03:35 Uhr wurde ein 26-jähriger Fahrzeuglenker kontrolliert, welcher mit seinem Pkw in der Aindlinger Straße unterwegs war. Hierbei konnte die Beamten Alkoholgeruch im Fahrzeug wahrnehmen, weshalb dem Fahrer ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten wurde. Dieser ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Seinen Pkw musste der 26-Jährige stehen lassen. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte im Fahreignungsregister und ein Monat Fahrverbot.

Lechhausen – Vandalismus an Baustellenfahrzeugen

In der Zeit von Donnerstag, 19.09.19 bis Montag, 30.09.19 wurden zwei Baustellenfahrzeuge beschädigt, welche im Bereich der Derchinger Straße 108 neben den Bahngleisen abgestellt waren. Der Täter brach zunächst an beiden Fahrzeugen das Türschloss auf. In einer der beiden Fahrerkabinen besprühte er die Bedienelemente mit Farbe, aus der anderen entwendete er einen Werkzeugkoffer. Vor Ort konnte ein Tatwerkzeug aufgefunden und sichergestellt werden.
An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Der Beuteschaden beläuft sich schätzungsweise auf 100 Euro.
Die PI Augsburg Ost bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0821/323-2310 zu melden.

Kriegshaber – Unfall mit E-Skateboard hat strafrechtliche Folgen

Am Dienstag, 01.10.19, gegen 09:00 Uhr war ein 22-jähriger Augsburger mit seinem E-Skateboard auf dem Gehweg des Kobelweg stadtauswärts unterwegs. Der junge Mann stürzte aus unbekannten Gründen von seinem Gefährt, welches eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erreicht. Er verletzte sich leicht an beiden Händen sowie dem Knie und begab sich im Anschluss an die Verkehrsunfallaufnahme selbständig in ärztliche Behandlung.
Gegen den Augsburger wurde ein Strafverfahren wegen eines Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass ein E-Skateboard nicht unter die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) fällt und deshalb auch nicht im öffentlichen Straßenverkehr benutzt werden darf.

Augsburg/B17 –  Verkehrsunfall auf der B17

Am Dienstag, 01.10.19, gegen 20:40 Uhr befuhr ein 39-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die linke Spur der B17 in Richtung Donauwörth. Auf Höhe des Postfrachtzentrum wechselte der Kraftfahrer die Fahrspur und übersah dabei den rechts neben ihm fahrenden Pkw einer 31-jährigen Frau. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in Folge dessen sich der Pkw drehte und gegen die Mittelschutzplanke geschleudert wurde.
Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.600 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung des Pkw war der rechte Fahrstreifen für ca. eine halbe Stunde gesperrt.