polizeibericht-augsburg-vom-31-03-2015-2 Polizeibericht Augsburg vom 10.11.2019 Augsburg Stadt News Newsletter Polizei & Co Polizeibericht Augsburg | Presse Augsburg

Innenstadt -Kaugummi führt zu Auseinandersetzung

 Am Samstag gegen 05.00 Uhr gerieten mehrere Personen vor einem Lokal in der
Innenstadt in Streit. Grund war ein Kaugummi, von dem sich ein 33-Jähriger in Richtung mehrerer Personen „entledigte“. Zwei 20 bzw. 31jährige Gäste gingen daraufhin auf den Mann los. Ein Unbeteiligter konnte die Männer schließlich trennen.Ob der 33jährige Mann absichtlich oder auf Grund seiner gut 1,5 Promille die Kontrolle über seinen Kaugummi verlor, ist bislang nicht bekannt. Die Polizei ermittelt gegen die Beteiligten wegen Körperverletzung.

Dreimal betrunken und ohne Fahrerlaubnis

Innenstadt – Am Sonntag gegen 0.45 Uhr machte ein BMW auf Grund seiner auffälligen
Fahrweise auf sich aufmerksam. Eine Polizeistreife versuchte zweimal vergebens, das Auto
anzuhalten, jedoch reagierte die Fahrerin nicht und fuhr einfach weiter. Erst beim dritten Versuch,als die Beamten vor dem BMW fuhren, wurde die Aufforderung zur Anhaltung bemerkt. Während der anschließenden Verkehrskontrolle in der Stadionstraße vergaß die 40jährige Fahrerin offenbar, dass immer noch der Gang ihrer Automatik eingelegt war. Ihr Wagen begann unvermittelt loszurollen und stieß gegen das Heck des Dienstwagens. Vermutlich trug auch ihre Alkoholisierung von mehr als 1,4 Promille zu diesem Fehler bei. Aber auch der Umstand, dass die Frau gar nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, kam erschwerend hinzu. Bei der 40-Jährigen musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Gegen sie wird wegen Fahren ohneFahrerlaubnis und Gefährdung des  Straßenverkehrs ermittelt. Der Sachschaden wird im vierstelligen Bereich geschätzt.
Antonsviertel – Bereits am Samstag gegen 22.00 Uhr fiel einer Polizeistreife deutlicher Alkoholgeruch bei einem Autofahrer in der Imhofstraße auf, der sich in einer Verkehrskontrolle befand. Der Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von knapp 1,2 Promille. Auch bei ihm war die Sicherstellung seines Führerscheins nicht möglich, da er keine Fahrerlaubnis besaß. Eine  Blutentnahme und Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Fahren ohne Fahrerlaubnis waren die Folge.
Haunstetten – Am Samstag gegen 02.10 Uhr wurde ein 32-Jähriger zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Bereich Unterer Talweg angehalten. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Aber damit nicht genug, denn der Mann zeigte einen kosovarischen Führerschein vor, der mittlerweile keine Gültigkeit mehr besaß. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Innenstadt – Nach E-Scooter-Fahrt: Führerscheine sichergestellt

Am Sonntag gegen 01.30 Uhr machten zwei E-Scooter-Fahrer im Hohen Weg durch
ihre unsichere Fahrweise auf sich aufmerksam. Beide hatten teilweise Probleme, sich auf ihren EScootern zu halten und fuhren massiv in Schlangenlinien. Der 32-Jährige wurde angehalten und war mit gut 1,2 Promille deutlich alkoholisiert. Seine 28jährige Begleiterin stieg von ihrem Roller ab und bestand zunächst darauf, zu Fuß gelaufen zu sein. Auch bei ihr wurde ein zu hoher Atemalkoholwert von mehr als 1,4 Promille festgestellt. Die Fahrt endete für die Zwei bei der anschließenden Blutentnahme. Ihre Führerscheine wurden wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr jeweils sichergestellt. Dieses Beispiel macht deutlich, dass Alkohol nicht nur am Steuer, sondern auch bei Benutzung anderer Fahrzeuge nichts zu suchen hat und den Betroffenen erhebliche strafrechtliche Konsequenzen drohen. Bei E-Scootern gelten die Promillegrenzen analog zu Kraftfahrzeugen.

mehr Blaulicht: Polizeibericht Region Augsburg vom 10.11.2019

Lechhausen – Ladendieb fährt berauscht zum Baumarkt

Am Samstag gegen 14.30 Uhr wurde ein 26-Jähriger von Angestellten eines Baumarktes in der Südtiroler Straße beobachtet, wie er Werkzeug im Wert von mehr als 200 Euro entwenden wollte. Das Personal hielt den Mann am Ausgang an und verständigte die Polizei. Die Beamten stellten während den Maßnahmen drogentypisches Verhalten beim Ladendieb fest. Da mittlerweile bekannt war, dass er mit seinem Auto zum Baumarkt fuhr, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der den Eindruck der Beamten bestätigte. Wegen Verdacht des Fahrens unter Drogeneinwirkung wurde eine Blutentnahme beim 26-Jährigen durchgeführt. Er muss zudem mit einer Anzeige wegen Diebstahl rechnen.

Oberhausen –Verkehrszeichen aus Fundament gerissen

In der Nacht von Freitag auf Samstag rissen Unbekannte ein Verkehrszeichen („Einfahrt verboten – Einbahnstraße“) aus dessen Fundament. Das Schild lag samt Pfosten auf der Donauwörther Straße, Höhe Stuttgarter Straße. Nicht nur dieser Umstand war gefährlich, sondern die dadurch nicht mehr gekennzeichnete Einbahnstraße. Das Verkehrszeichen konnte durch eine Polizeistreife provisorisch wieder aufgestellt werden. Die Polizeiinspektion Augsburg 5 ermittelt nun u.a. wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, sich unter Tel.0821/323-2510 zu melden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.