Polizeibericht Augsburg vom 25.09.2019

Innenstadt – Unter dem Einfluss von Drogen mit E-Scooter unterwegs

Am Dienstag, 24.09.2019, gegen 22:25 Uhr wurde ein 25-jähriger Augsburger von Beamten der PI Augsburg Mitte kontrolliert, als er mit einem E-Scooter am Leonhardsberg unterwegs war. Die Kollegen stellten dabei drogentypische Anzeichen bei ihm fest. Der anschließend freiwillig durchgeführte Urintest erhärtete den Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Sollte das Ergebnis der Blutentnahme diesen Verdacht bestätigen, erwartet den 25-Jährigen ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass es sich bei Elektrokleinstfahrzeugen (sog. E-Scooter) um Kraftfahrzeuge handelt, weshalb dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer gelten und auch ein Benutzen unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln mit Strafe bedroht ist.

Haunstetten –  Ohne Grund die Notbremse der Straßenbahn betätigt

Am Dienstag, den 24.09.2019, fuhr ein 20-Jähriger mit der Straßenbahnlinie 2 stadtauswärts. In der Haunstetter Straße zog der junge Mann die Notbremse der Straßenbahn und brachte diese dadurch zum Stillstand. Wie sich herausstellte, betätigte der 20-Jährige die Notbremse missbräuchlich, da zum Zeitpunkt seines Handelns kein Notfall vorlag. Zudem konnte er keinen gültigen Fahrschein vorzeigen.
Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Missbrauch von Notrufen sowie Leistungserschleichung.

Hochfeld – Pkw zerkratzt – Zeugenaufruf

 Am gestrigen Dienstag (24.09.2019) hatte die 20-jährige Geschädigte ihren orangen VW Polo auf dem Park&Ride-Parkplatz in der Ilsungstraße abgestellt. In der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 16:00 Uhr zerkratzte ein Unbekannter die Heckklappe des Fahrzeugs mit einem nicht näher bestimmbaren Gegenstand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Die PI Augsburg Süd bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0821/323-2710 zu melden.

Innenstadt – Betrügerisch Geld und Schmuck erbeutet

Am gestrigen Dienstag, 24.09.2019, bekamen wieder einige Augsburger Bürger
Telefonanrufe eines vermeintlichen Polizeibeamten. In einem konkreten Fall wurde einer
Augsburgerin berichtet, dass sich in ihrer Nachbarschaft angeblich eine Bande von Einbrechern aufhält und die Möglichkeit bestehe, dass in ihre Wohnung eingebrochen wird. Die verängstigte Frau händigte im weiteren Verlauf Bargeld und Wertgegenstände an einen Unbekannten aus, welcher die Rentnerin zu Hause aufgesucht und sich ihr gegenüber als Kriminalpolizist ausgegeben hatte. Der Beuteschaden liegt in einem unteren fünfstelligen Bereich.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei u. a. daraufhin:
– Die echte Polizei wird niemals fragen, ob Sie Geld oder Wertsachen besitzen und wo Sie
diese aufbewahren. Sie wird auch niemals um Geldbeträge bitten.
– Die „echte“ Polizei bittet Sie auch nicht, Ihr Erspartes von der Bank abzuheben.
– Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
– Geben Sie – auch telefonisch – keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse,
persönliche Daten oder zu Ihren Wohnverhältnissen
– Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen sie einfach auf.
Weitere Tipps hierzu und anderen Themen finden sie unter www.polizei-beratung.de

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.