Polizeibericht Region Augsburg vom 15.11.2018

Gersthofen / A8 – Lkw-Fahrer hat Glück im Unglück

Gestern (14.11.2018), gegen 07:15 Uhr, befuhr ein 28-jähriger Fahrer eines Sattelzugs die Autobahn A8 in Richtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Gersthofen bremste der Abstandsradar seiner Zugmaschine plötzlich verkehrsbedingt stark ab, woraufhin die geladenen Stahlrohre ins Rutschen gerieten und die Stirnwand des Aufliegers durchschlugen. Das Führerhaus blieb hierbei unbeschädigt. Der Fahrer konnte seinen Sattelzug im Anschluss gefahrlos von der Autobahn lenken. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde festgestellt, dass die Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert war. Der ungarische Fahrer musste aufgrund des Verstoßes gegen die Ladungssicherung eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Ladung wurde auf einen anderen Lkw umgeladen. Am Auflieger entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Dillingen – Betrunken Unfall verursacht – drei Leichtverletzte

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Leichtverletzten und einem Gesamtschaden von über 25.000 Euro kam es gestern (14.11.2018), gegen 21:35 Uhr, auf der Staatsstraße 2032 bei Dillingen. Ein 29-jähriger Autofahrer war in Richtung Holzheim unterwegs, als er kurz vor der Abzweigung nach Wertingen nach rechts von der Fahrbahn abkam, über eine Strecke von 25 Meter an einer Leitplanke entlang streifte und beinahe ungebremst auf den Wagen einer vorausfahrenden 75-Jährigen auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die 75-Jährige mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo sie das Fahrzeug eines entgegenkommenden 46-Jährigen touchierte. Dieser wurde dadurch nach rechts in die Leitplanke gedrückt. Die 75Jährige sowie der 46-Jährige wurden bei dem Unfall leicht verletzt und ins Dillinger Krankenhaus gebracht. Der 29-jährige Unfallverursacher stand deutlich unter Alkoholeinfluss, wobei ein Test einen Wert von über 2,4 Promille ergab. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol und fahrlässiger Körperverletzung. Die Unfallstelle musste für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Eine Umleitung wurde durch die Feuerwehr Dillingen eingerichtet, welche mit 22 Einsatzkräften vor Ort war.

Wemding -Pkw kippt nach Unfall auf die Seite

Heute Morgen (15.11.2018), gegen 07:00 Uhr, kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Vorfall ereignete sich auf der Staatsstraße 2214 von Wemding in Richtung Monheim. Ein 19-jähriger Pkw-Fahrer schloss wenige hundert Meter nach der Stadtgrenze auf ein unerwartet langsam fahrendes Fahrzeug auf, das er erst im letzten Moment als dreirädriges Fahrzeug (vermutlich Ape) erkannte. Die Sicht war zu diesem Zeitpunkt durch den Nebel eingeschränkt. Um ein Auffahren zu verhindern bremste er stark ab und wich nach rechts aus. Auch ein nachfolgender 31-jähriger Wemdinger wurde von der Situation überrascht und vollzog ein Ausweichmanöver. Er wich nach links auf die Gegenfahrbahn aus, wo er frontal in ein entgegenkommendes Auto einer 46-Jährigen fuhr. Das Auto der 46Jährigen wurde durch den Aufprall gedreht, kippte um und landete auf der Beifahrerseite. Der 31Jährige kam rückwärts im Seitenbereich zum Stehen. Der Führer des langsam fahrenden Fahrzeugs, dem derzeit kein verkehrsrechtlicher Vorwurf zu machen ist, setzte trotz des dramatischen Unfallgeschehens hinter ihm seine Fahrt fort und ist demnach nicht bekannt. Die Fahrzeuge der beiden Hauptbeteiligten waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 46jährige Geschädigte hatte noch ihre beiden elf- und 16-jährigen Söhne mit im Auto. Zum Glück überstanden alle beteiligten Fahrer und Insassen den Unfall mit mutmaßlich nur leichten Verletzungen. Auch der 19-Jährige verletzte sich bei seinem Ausweichmanöver leicht. Die Personen kamen in die Krankenhäuser nach Nördlingen und Donauwörth. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Die alarmierte Feuerwehr half bei der Absicherung der Unfallstelle und leitete den Verkehr um. Die Staatsstraße war mehrere Stunden nicht oder nur eingeschränkt befahrbar.

 

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.