Polizeibericht Region Augsburg vom 16.01.2021

Polizei
Symbolbild

Aystetten – Versuchter Trickbetrug

Am Freitag wurde gegen 14.00 h ein 93jähriger Senior von einer unbekannten weiblichen Person angerufen. Diese gab sich als seine Tochter aus und gab an, dass sie in einen Unfall verwickelt war.
Gleich darauf wurde das Telefon an eine weitere Frau weitergereicht, die sich als Polizeibeamtin ausgab. Sie verlangte für die Freilassung der Tochter eine Kaution.
Als der Mann nicht darauf einging, meldete sich eine weitere Person, stellte sich als Staatsanwalt vor und verdeutlichte noch einmal eindringlich, dass der Geschädigte eine Kaution in Höhe von 25.000,- EUR aufbringen soll.
Der Geschädigte bemerkte aber, dass etwas nicht stimmte und legte auf.

Gersthofen -Ladendiebstahl

 Am Freitagvormittag wurde ein 46jähriger Mann in einem Supermarkt in Gersthofen dabei beobachtet, wie er eine Glühbirne aus der Verpackung nahm und in seine Tasche steckte.
Kurz darauf nahm er noch ein Duschbad und steckte es ebenfalls ein. Anschließend wollte er, ohne zu bezahlen, den Laden verlassen.
Die hinzugezogene Polizeistreife stellte bei dem Täter einen Alkoholwert von über 2,5 Promille fest. Ihm wurde ein Hausverbot für den Supermarkt erteilt und er bekommt eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Neusäß -Verkehrsunfall endet mit drei beschädigten Fahrzeugen

 Am Freitagvormittag gegen 09.50 h, bog ein Pkw-Fahrer von der Westheimer Straße in die Haydnstraße ab. Aufgrund von Gegenverkehr musste er nach rechts ausweichen, verriss dabei aber das Lenkrad und stieß gegen das Heck eines geparkten Pkws.

Todtenweis/Sand-Unfallflucht

Am Freitag, den 15.01.2021 erschien die 26jährige Geschädigte aus dem nördlichen Landkreis Aichach-Friedberg bei hiesiger Dienststelle und erstattete Anzeige wegen einer Verkehrsunfallflucht. Zum Unfallhergang gab die Anzeigeerstatterin an, dass sie am Donnerstag, den 07.01.2021 kurz vor 15:00 Uhr von Langweid am Lech über die Lechbrücke und weiter auf der Kreisstraße AIC 8 Richtung Sand fuhr. Kurz nach dem Baggersee an der Kreisstraße kam der Geschädigten ein roter Pkw, auf ihrer Fahrspur entgegen, welcher an dieser Stelle gerade ein anderes Fahrzeug überholte. Laut Angaben der Anzeigeerstatterin erschrak sie sich durch dieses Überholmanöver und kam aufgrund dessen nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Acker dann zum Stehen. Der „Überholer“ verringerte noch seine Geschwindigkeit fuhr dann jedoch nach Angaben der Geschädigten einfach weiter Die Geschädigte verständigte am Unfalltag weder die Polizei noch einen Rettungsdienst. Erst am drauffolgenden Tag, nachdem die Geschädigte starke Übelkeit verspürte, begab sie sich ins Uniklinikum nach Augsburg, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die Geschädigte erlitt durch den Verkehrsunfall ein Schädel-Hirn-Trauma, sowie diverse Prellungen.
Von dem unfallverursachenden, überholenden Fahrzeug ist lediglich bekannt, dass es sich um einen roten Pkw handelt. Auch zu dem Fahrzeug, welches der Unfallverursacher überholte, konnte die Geschädigte keine Angaben machen. Sachdienliche Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht, insbesondere zum Unfallverursacher oder den überholten Fahrzeug werden von der Polizeiinspektion Aichach unter der Telefonnummer 08251/8989-0 erbeten.

Aichach/Ecknach/B300-Verkehrsunfall mit Beinahe-Frontalzusammenstoß

Am Freitag, den 15.01.2021 gegen 14:20 Uhr ereignete sich auf der B300 kurz vor der Anschlussstelle Aichach-Süd in Fahrtrichtung Schrobenhausen ein Beinahe-Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einen Sattelzug.
Zum Unfallhergang konnte von den aufnehmenden Polizeibeamten folgendes festgestellt werden. Die 78jährige Unfallverursacherin, welche aus dem nördlichen Landkreis Augsburg stammt, fuhr mit ihrem Toyota Kleinwagen auf der B300 von Dasing kommend in Richtung Schrobenhausen. Kurz vor der Ausfahrt Aichach-Süd nickte die Rentnerin, welche sich alleine in ihrem Fahrzeug befand, ein und geriet auf die Gegenfahrbahn. Nur durch die Aufmerksamkeit des entgegenkommenden 42jährigen Sattelzugfahrers, aus dem Raum Günzburg kommend, welcher noch so weit nach rechts auswich um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, konnte schlimmeres verhindert werden. Die Rentnerin kollidierte dennoch mit ihrem Pkw gegen den hinteren linken Unterfahrschutz und Reifen des Sattelaufliegers. Die unter Schock stehende Rentnerin blieb glücklicher Weise unverletzt. Ihr Fahrzeug, welches an der linken Frontpartie beschädigt wurde, war allerdings soweit nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Pkw der Rentnerin wird auf ca. 5000,- € und der Sachschaden am Sattelauflieger auf etwa 2000,- € geschätzt. Der Sattelzug war noch fahrbereit und konnte seine Fahrt nach Abschluss der Unfallaufnahme fortsetzen.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.